Wassersportmesse "boot" in Düsseldorf
Eine Taucherin schwimmt während des Neuheitenrundgangs der Wassersportmesse boot 2018 als Meerjungfrau Ralari in einem Tauchbecken.

Eine Taucherin schwimmt während des Neuheitenrundgangs der Wassersportmesse boot 2018 als Meerjungfrau Ralari in einem Tauchbecken.

Federico Gambarini

Eine Taucherin schwimmt während des Neuheitenrundgangs der Wassersportmesse boot 2018 als Meerjungfrau Ralari in einem Tauchbecken.

Düsseldorf. Die weltgrößte Wassersportmesse «boot» hat am Samstagmorgen in Düsseldorf geöffnet. Bis zum 28. Januar werden zu der Messe rund um den Wassersport mehr als 240 000 Besucher erwartet. Rund 1900 Aussteller zeigen in 16 Messehallen Neuheiten und Trends. Publikumsmagneten sind Jahr für Jahr große Luxusjachten mit Millionenpreisen, daneben gibt es aber auch viele kleinere Boote und Zubehör aller Art für den Normalverdiener.

Nordrhein-Westfalen ist nach einer Studie des Bundesverbands Wassersportwirtschaft mit mehr als 100 000 Motorbooten und Segeljachten bundesweit die Hochburg der Bootseigner. Das Bundesland gilt damit nach Einschätzung des Branchenverbands als besonders interessanter Markt für die Wassersportwirtschaft.

NRW Hochburg der Schiffseigner

Eröffnung der weltgrößte Messe für Motorboote & Wassersport
Foto: Roland Weihrauch/dpa

Die weltgrößte Messe für Motorboote & Wassersport findet vom 20.01.-28.01.2018 in Düsseldorf statt.

Damit gehört mehr als jedes fünfte Boot eines deutschen Eigners einem Besitzer aus Nordrhein-Westfalen. Die NRW-Eigner bevorzugen danach mehrheitlich Motorboote. Für den Kauf eines Segelboots entschied sich dagegen in NRW lediglich eine Minderheit von knapp 40 Prozent. Die Studie basiert auf Daten aus dem Jahr 2016.

Bei der Zahl der öffentlichen Häfen und Schiffsliegeplätze rangiert Nordrhein-Westfalen dagegen eher auf einem Mittelplatz. Mit über 240 Häfen und gut 10 000 Liegeplätzen entfällt nur jeweils etwa ein Zehntel des bundesdeutschen Bestands auf das Bundesland. Bundesweit beklagt der Wassersportverband eine zunehmende Überalterung und sinkende Zahlen der Bootseigner. dpa

 

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer