Seit Anfang des Jahres gibt es für die Gutscheine monatliche Gebühren.

Bilker Arcaden
Bilker Arcaden

Bilker Arcaden

Bernd Schaller (bes)

Bilker Arcaden

Düsseldorf. In den Düsseldorf Arcaden in Bilk gibt es seit Anfang des Jahres ein neues System für Geschenkkarten. Und das sorgt für Ärger bei einigen Kunden. Denn die neue Karte, die über das Mastercard-System funktioniert, wird nicht in allen Geschäften akzeptiert. Zudem wird einen Jahr nach Erwerb der Karte eine monatliche Gebühr von 2,50 Euro fällig, die vom Guthaben abgezogen wird.

„Wir sind total empört“, sagt eine WZ-Leserin, die die Karten lange Zeit als Geschenk für ihre Mitarbeiter genutzt hat. „Die alten Karten sind jetzt nur noch bis Ende März gültig, obwohl als Ablaufdatum eigentlich der 31.12.2017 vermerkt ist.“ Die alte Karte wollte sie gegen Bargeld eintauschen. „Das wurde mir aber verwehrt.“ Hinzu komme, dass nicht sofort ersichtlich werde, welche Geschäfte die neuen Karten akzeptieren. Besonders ärgert sie aber die monatliche Gebühr: „Wenn man so einen Gutschein mal vergisst, kann es sein, dass nach zwei Jahren 30 Euro weg sind.“

Betreiber: „Für Kunden gibt es keine Nachteile“

Der Arcaden-Betreiber MFI verteidigt auf WZ-Nachfrage das neue System. „Das hat für unsere Mieter nur Vorteile und für die Kunden keine Nachteile“, sagt eine Sprecherin. Durch diese Guthabenkarte sei sichergestellt, dass der Umsatz auch bei den Geschäften der Arcaden bleibt. „Früher konnte man sich etwas für einen Euro kaufen und sich den Rest in Bar auszahlen lassen. Das funktioniert jetzt nicht mehr.“ Noch machten nicht alle Geschäfte mit, da sie keine Kartenterminals für Mastercard hätten. „Wir hoffen, dass diese Geschäfte bald aufrüsten.“

Dass überhaupt jemand die neuen Gebühren zahlen muss, hält das Unternehmen für unwahrscheinlich. „Wenn jemand davon ausgeht, dass das Geschenk ein Jahr lang nicht eingelöst wird, sollte er sich fragen, ob es das richtige Geschenk ist“, erklärte die Sprecherin. 

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer