Auch Anfang Januar 2007 geriet  ein Tanker zu nahe an das Rheinufer. (Archiv
Auch Anfang Januar 2007 geriet ein Tanker zu nahe an das Rheinufer. (Archiv

Auch Anfang Januar 2007 geriet ein Tanker zu nahe an das Rheinufer. (Archiv

Dieter Alsleben

Auch Anfang Januar 2007 geriet ein Tanker zu nahe an das Rheinufer. (Archiv

Düsseldorf. Ein Tankmotorschiff ist am Montagabend gegen 23:30 Uhr zu nahe an das Benrather Rheinufer gefahren und wurde beschädigt. Bei Rheinkilometer 721 geriet das niederländische Schiff mit dem Heck in die rechtsrheinische Uferböschung und zog sich eine Leckage im Maschinenraum zu.

Der Schiffsführer war bei dem Versuch zu ankern offenbar zu nahe ans Ufer gekommen. Das Feuerlöschboot aus Düsseldorf musste helfen und das Wasser aus dem voll gelaufenen Maschinenraum pumpen. Der Tanker, der mit Biodiesel beladen war, befand sich auf dem Weg von Rotterdam nach Frankfurt.

Momentan beraten die Experten von Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und Versicherung, was weiter mit dem Havaristen geschehen soll. Der Rhein wurde bei dem Unfall nicht verunreinigt, und auch die Schifffahrt wurde nicht behindert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer