Nach Bau-Pfusch soll Hochbahnsteig im November „passen“.

Noch ist die Rheinbahn in Gesprächen mit der Baufirma, die an den neuen Hochbahnsteigen in Rath die Bahnsteigkante zu nah am Gleis gebaut hatte. Wie berichtet können an den Haltstellen Rath-Mitte und Rotdornstraße deshalb die Silberpfeile der Rheinbahn nicht halten, sondern nur ältere Niederflurbahnen. Letztere öffnen die Türen weniger ausladend. Die Silberpfeile würden hier sofort beschädigt.

Nachgehakt

Für die Rheinbahn steht fest, dass die Baufirma für den Pfusch und damit Schaden aufkommen muss. Das Unternehmen müsse zügig eine Lösung liefern. „Es geht nun darum, ob man die Betonkante abschleifen kann oder die vordere Plattenreihe rausnehmen und neu verlegen muss“, erklärt Rheinbahn-Sprecher Georg Schumacher.

Doch egal wie, die Rheinbahn möchte ihre Kunden auf der Strecke nicht zusätzlich beeinträchtigen. Deshalb soll die Kante Mitte November für die Silberpfeile „passend“ gemacht werden. Dann, so Schumacher, müsse die Strecke sowieso für die Arbeiten für die Verlängerung der U71 zum Dome an einem Wochenende gesperrt werden. A.V.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer