Die Feuerwehr mußte eine Frau aus ihrem Fahrzeug befreien, nachdem ihr Fahrzeug gerammt worden war. Ihre Beifahrerin wurde leicht verletzt.

140227_VU_P-D-18.JPG
Die Fahrerin des Polos erlitt bei der Kollision schwere Verletzungen.

Die Fahrerin des Polos erlitt bei der Kollision schwere Verletzungen.

Gerhard Berger

Die Fahrerin des Polos erlitt bei der Kollision schwere Verletzungen.

Düsseldorf. Gegen 9:30 Uhr fuhr am Donnerstagmorgen in Rath auf der Reichswaldallee ein 27-jähriger Mercedes-Fahrer ungebremst auf einen VW Polo auf. Offenbar hatte der Mann nicht bemerkt, dass das Fahrzeug vor ihm verkehrsbedingt warten musste. Durch den Aufprall wurde der Polo nach links auf einen am Fahrbahnrand parkenden SUV geschleudert.

Die 41-jährige Fahrerin des Polos musste von der Feuerwehr aus ihrem Wagen befreit werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ihre 39-jährige Beifahrerin hatte nur leichte Verletzungen erlitten und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Der Fahrer des Mercedes blieb unverletzt.

Die beiden PKW wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren. Während der Bergung und der Unfallaufnahme war die Reichswaldallee in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. 

 

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer