Beim Dog-Event gibt es viel zu sehen für Herrchen und Frauchen. Wahrscheinlich kommen wieder über 10 000 Besucher.

Beim Dog-Event gibt es viel zu sehen für Herrchen und Frauchen. Natürlich sind auch die Vierbeiner willkommen.
Zwei Möglichkeiten, wie Hunde sich beim Dog-Event ausprobieren und austoben können.

Zwei Möglichkeiten, wie Hunde sich beim Dog-Event ausprobieren und austoben können.

Zwei Möglichkeiten, wie Hunde sich beim Dog-Event ausprobieren und austoben können.

Veranstalter, Bild 1 von 2

Zwei Möglichkeiten, wie Hunde sich beim Dog-Event ausprobieren und austoben können.

Düsseldorf. Am Sonntag auf der Rennbahn dreht sich alles nur um Vierbeiner. Diesmal geht es aber hier nicht um Pferde - zumindest nicht nur - sondern vornehmlich um den besten Freund des Menschen. An zahlreichen Ständen und mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm können Hundeliebhaber hier viel für den Alltag mit dem treuen Freund mitnehmen.

Das Dog-Event gibt es schon seit 2009. Laut Veranstalter besuchten schon die erste Auflage rund 11000 Besucher mit ihren knapp 4500 Hunden. Bis 2016 konnten sich die Besucherzahlen in etwa auf diesem Niveau halten, dann gab es eine Pause. Man habe ein anderes Event geplant, das sei dann aber kurzfristig an Genehmigungen der Stadt gescheitert. In diesem Jahr ist das Hunde-Event in der neunten Auflage wieder zurück.

Tiere können zum Rennen antreten und tanzen

Und hat auch diesmal wieder einige Highlights im Gepäck. Der Hundeweitsprung ins Wasser zum Beispiel. „Der kommt immer sehr gut an“, sagt Veranstalter Jörg Dräbert. Überhaupt gebe es einige Mitmachaktionen, bei denen Tier und Halter gemeinsam aktiv werden können. „Viele wissen ja gar nicht, was ihr Hund alles kann“, sagt Dräbert. So gibt es auch wieder ein Jederhund-Rennen, Dog-Dance, bei dem Herrchen und Hund gemeinsame Schritte üben und Kunststücke als Paar machen oder Frisbee. Bei letzterem kommt es allerdings nicht nur auf den Hund an. „Auch die Herrchen wissen oft nicht, wie sie die Scheibe richtig werfen können“, sagt der Veranstalter.

Zudem sind auch in diesem Jahr wieder etwa 80 Aussteller und Stände auf der Veranstaltung vertreten. Das Spektrum reicht von Hundepensionen über Ernährungsberater für das Tier bis hin zu allerlei Zubehör wie Halsbänder oder passende Rucksäcke für alles, was Herrchen und Frauchen so brauchen können. Dabei sind in diesem Jahr einige vertreten, die zum ersten Mal beim Dog-Event dabei sind - regelmäßige Besucher können also, so der Veranstalter, immer noch viel Neues entdecken.

Ein weiteres Highlight sind außerdem die verschiedenen Showacts, die in diesem Jahr auf dem Programm stehen. Karen Uecker zum Beispiel zeigt wieder das Reiten mit Begleithund - passend zur Kulisse Rennbahn. Außerdem ist Tom Daume mit dabei, der die „Kunst des Hütens“ zeigt. Er hält mehrere Hütehunde, die mit ihm eine Schafsherde bewachen. Mit Schafen und Hunden spricht er in vier Sprachen und kann so die Tiere unter Kontrolle halten und zum Beispiel Formationen in geraden Linien mit den Schafen bilden. Ein beeindruckendes Schauspiel, findet Dräbert.

Wichtig ist dem Veranstalter auch herauszustellen, dass auch in diesem Jahr die Erlöse wieder gespendet werden. „Der Grundgedanke ist, an diesem Tag Mensch und Tier zu unterstützen“, sagt Dräbert. Das Geld wird vor allem unter Düsseldorfer Vereinen aufgeteilt, die sich für Tierschutz einsetzen. In den vergangenen Jahren sind dabei oft Spenden im fünfstelligen Bereich zusammengekommen, die zum Beispiel an das Hundeprojekt der Obdachlosenorganisation Fiftyfifty, die Tiertafel oder das Tierheim in Hilden. Bei den vergangenen acht Veranstaltungen seien knapp 60000 Euro an Spenden zusammengekommen. Darauf hoffe man auch in diesem Jahr. Und auch hier gibt es wieder ein Highlight, das die Kasse zum klingeln bringen könnte - erst gestern wurde dem Veranstalter von Fortuna Düsseldorf ein aktuelles Trikot mit allen Unterschriften für die Tombola zur Verfügung gestellt.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer