An sich sind Investitionen in die eigene Infrastruktur gut angelegtes Geld. Aber wenn man das nicht mehr hat, muss man jedes Vorhaben noch viel kritischer als bislang in Düsseldorf üblich hinterfragen. So hätte man sich etwa die irrwitzige Toulouser Allee mit vier Spuren gespart. Jetzt sind neue Versprechen in Frage zu stellen. Beispiel Bäder: Oberkassel und Flingern brauchen neue Hallen, klar. Aber Unterrath und Benrath? Sicher, beides alte Kästen, doch mit guten Angeboten. In den Neubauten dagegen soll es Sauna oder Kinder-Spaßbereiche nicht mehr geben. Die kann man sich sparen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer