Nachbarin wurde festgenommen. Die Frau ist psychisch krank.

Justitia
Symbolbild

Symbolbild

Arne Dedert

Symbolbild

Düsseldorf. Wegen versuchten Mordes ermittelte die Kripo, nachdem eine 82-jährige Rentnerin am Montagabend in ihrer Wohnung an der Erkrather Straße brutal mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt wurde. Am Mittwochabend nahm die Polizei eine 35 Jahre alte Nachbarin fest. Die Frau war bereits in der Vergangenheit psychisch auffällig und wurde eingewiesen.

Nachdem die 82-Jährige ärztlich versorgt worden war, untersuchte die Spurensicherung den Tatort. Dort fanden sich Fingerabdrücke der 35-Jährigen. Zwar ist die Frau nicht vorbestraft, gegen sie wurde aber schon einmal wegen Brandstiftung polizeilich ermittelt.

35-Jährige hatte Kleidung auf dem Balkon angezündet

Wie Staatsanwalt Matthias Ridder erklärte, hatte die Verdächtige Kleidung auf ihrem Balkon angezündet: „Das ist aber nicht strafbar.“ Außerdem leidet die 35-Jährige an einer psychischen Erkrankung.

Die Frau wurde noch am Mittwochabend in ihrer Wohnung an der Mettmanner Straße festgenommen und am Donnerstag von einem Psychiater untersucht. Der stellte fest, dass die Nachbarin offenbar nicht schuldfähig ist und ordnete die Unterbringung in einer Klinik an. Vermutlich wird es nicht einmal zu einem Prozess kommen.

Unklar ist noch, ob sich die 35-Jährige und das Opfer kannten. Die Rentnerin konnte dazu noch nicht von der Polizei befragt werden.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer