Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

dpa

Symbolbild

Düsseldorf/Bochum. Sechs Monate nach dem Fund von zwei Frauenleichen in Herne hat in Bochum der Mordprozess gegen einen 36-jährigen Marktverkäufer begonnen. Der Angeklagte aus Gelsenkirchen soll in der Nacht auf den 10. Juli 2016 eine der beiden Frauen vergewaltigt und erwürgt haben. Der Tod der zweiten Frau, einer Obdachlosen aus Düsseldorf, konnte bis heute nicht aufgeklärt werden.

Zum Prozessauftakt hat der 36-Jährige die Tat gestanden. „Ich hatte aber nie vor, sie umzubringen, ich wollte nur, dass sie ruhig ist“, hieß es in einer von seinem Verteidiger am Montag verlesenen Erklärung.

Der Angeklagte hatte die Polizei damals selbst zum Tatort geführt. Die kurz zuvor entdeckte, andere Leiche der Frau aus Düsseldorf lag nur wenige hundert Meter entfernt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer