Symbolbild.
Symbolbild.

Symbolbild.

Jörg Knappe

Symbolbild.

Düsseldorf. Die 24-jährige Chinesin, die vor Weihnachten von ihrem 32-jährigen Mann in Lörick angegriffen worden war, ist am Donnerstagnachmittag an ihren Verletzungen gestorben. Das gab die Polizei bekannt. Die Frau wurde am Freitag in der Gerichstmedizin obduziert. Sie hatte elf Tage im Koma gelegen.

Die Frau war am 22. Dezember angegriffen worden. Der Mann hatte sie bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Anschließend hatte er den Notruf gewählt und angegeben, dass er die Frau in der gemeinsamen Wohnung an der Hansaallee getötet habe. Rettungskräfte fanden sie leblos im Schlafzimmer. Sie hatte Würgemale am Hals. Die Helfer konnten sie jedoch noch reanimieren. Seitdem schwebte die 24-Jährige in Lebensgefahr. Sie wurde mit Maschinen am Leben gehalten, bis sie verstarb.

Der 32-Jährige Ehemann sitzt seit der Tat zwei Tage vor Heiligabend in Untersuchungshaft. Er hatte sich widerstandslos festnehmen lassen und wird sich nun vermutlich wegen vollendeten statt versuchten Totschlags vor Gericht verantworten müssen.

Staatsanwalt Christoph Kumpa hatte auf Nachfrage der WZ nach der Tat mitgeteilt, dass der 32-Jährige bei seiner Vernehmung gestanden hatte. Es habe dem Verdächtigen zufolge bereits eine längere Historie häuslicher Gewalt gegeben, wobei er dabei das Opfer seiner Lebensgefährtin gewesen sei. juki/Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer