Fliegende Händler sollen gestoppt werden.

Düsseldorf. Die Premiere der Karnevals-Pfandaktion im vergangenen Jahr war erfolgreich. In diesem Jahr bekommen Carnevals Comitee, Stadt, Polizei und die Altstadtgemeinschaft auch noch die Unterstützung der Initiative Pro Düsseldorf.

Von Altweiber bis zu Rosenmontag werden in der Altstadt Glasflaschen - ganz gleichgültig, ob es sich um Bier, Schnaps oder andere Getränke handelt - an den Trinkhallen nur zusammen mit einer Pfandmarke im Wert von einem Euro abgegeben. Damit soll sichergestellt werden, dass die Flaschen zurückgegeben und nicht zerschlagen werden.

Wie Ingo Lentz, der Vorsitzende von Pro Düsseldorf, erklärte, wurden diesmal 20 000 Plastik-Marken hergestellt, die an die 19 Kioske verteilt werden. Voraussichtlich werden sich alle Trinkhallen-Besitzer an der Aktion beteiligen.

Wie Dirk Schaper, der Vorsitzende der Altstadtgemeinschaft, berichtete, werden auch die beiden Supermärkte in der Altstadt ihren Teil beitragen. Aldi und Rewe machen am Donnerstag bereits um 12 Uhr mittags zu und bleiben am Rosenmontag komplett geschlossen.

Die Polizei will schon an den Bahnhöfen auf Jugendliche achten, die mit Rucksäcken voller Flaschen unterwegs sind. Der Ordnungs- und Servicedienst wiederum will sich den fliegenden Händlern widmen, die ohne Genehmigung Bier und andere alkoholische Getränke verkaufen. Die Waren der Schwarzhändler können eingezogen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer