Ex-Prinz Lothar Gastpräsident bei der Gardesitzung.

Düsseldorf. Im Sommer übernahm Michael Kux den Vorsitz bei der Prinzengarde Rot-Weiss, nachdem Peter König völlig überraschend seine Ämter niedergelegt hatte. Da war für ihn völlig klar, dass er selbst als Präsident nicht im Rampenlicht stehen wollte. "Aber alle fünf Minuten kam jemand auf mich zu, dass ich etwas machen sollte", erzählt er. Bei der internen Gardesitzung "Jeck im Fuchs" traute sich Kux erstmals ans Mikrofon: "Ich habe das wohl ganz gut gemacht."

Inzwischen kann er sich vorstellen, auch das Amt des Präsidenten zu übernehmen: "Aber das muss auf der Jahreshauptversammlung entschieden werden." Zunächst will er die Prinzengarde als Vorsitzender durch die Session führen.

Bei der Großen Gardesitzung am 23. Januar im Hilton wird ein Gastpräsident durch das Fünf-Stunden-Programm führen. Ex-Prinz Lothar Hörning wird als Cäsar mit einem Streitwagen zur Bühne gefahren, denn die Sitzung steht unter dem Motto "Circus Maximus". Los geht es ausnahmsweise schon um 17.30 Uhr - das war die Bedingung der Räuber, um sie auf dem Weg nach Köln zu einem Abstecher nach Düsseldorf zu veranlassen. Für die Kostümsitzung gibt es noch Restkarten für 33 beziehungsweise 45 Euro.

Das gilt auch für die Altweiber-Party, die am 11. Februar um 17 Uhr zum dritten Mal im Steigenberger Parkhotel stattfindet. Von den 800 Karten ist bisher nur etwas mehr als die Hälfte verkauft. Gefeiert wird unter anderen mit Alt-Schuss, den Röbedeukern und den Fetzern. Der Eintritt kostet 18 Euro.

Restlos ausverkauft ist dagegen der Fedefe-Ball am Karnevalssamstag. Kux: " Die 1250 Karten sind weg, wir hätten auch doppelt so viele verkaufen können." Für alle anderen Veranstaltungen gibt es Karten im Internet unter www.prinzenarde-duesseldorf.de 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer