246dda96-bb9e-44f0-a717-d2a6e0a7b619.jpg
F 95-Sportvorstand Erich Rutemöller, Handwerksunternehmer Sebastian Fuchs, Alen Muharemi (erster Teilzeit-Azubi der Fortuna) und Kammerpräsident Andreas Ehlert (von links).

F 95-Sportvorstand Erich Rutemöller, Handwerksunternehmer Sebastian Fuchs, Alen Muharemi (erster Teilzeit-Azubi der Fortuna) und Kammerpräsident Andreas Ehlert (von links).

Wilfried Meyer

F 95-Sportvorstand Erich Rutemöller, Handwerksunternehmer Sebastian Fuchs, Alen Muharemi (erster Teilzeit-Azubi der Fortuna) und Kammerpräsident Andreas Ehlert (von links).

Eine im Herbst 2017 geknüpfte, für den deutschen Profisport außergewöhnliche Zusammenarbeit zwischen einem Liga-Verein und einem ganzen Wirtschaftssektor füllt sich für alle Beteiligten jetzt mit Leben: Die Nachwuchsspieler im neuen Förder- und Leistungszentrum der Fortuna lernen im Rahmen eines Berufserkundungstages am kommenden Montag, 19. Februar, in der Handwerkskammer sechzehn Unternehmen kennen, die ihnen die Möglichkeit zu einer zusätzlichen Berufsausbildung in Teilzeit bieten. Alen Muharemi war im November der erste Jungkicker aus dem Sichtungskader, der von der neuen vertraglich gesicherten Option Gebrauch macht, eine nie hundertprozentig gewährleistete fußballerische Perspektive mit einem gesicherten beruflichen Fundament zu verbinden. In diesem Fall zum Anlagenmechatroniker.

Diese Kooperation ist für die Nachwuchskicker besonders wichtig, denn schon eine schwere Verletzung kann das Aus im Profifußball bedeuten. Die dem Unterstützerkreis „Handwerkspartner“ zugehörigen Firmen stammen aus den Branchen Kfz-Handwerk, Druck, Elektro, Glas, Kälteanlagenbau, Maler/Lackierer, Metallbau, Orthopädie- und Medizintechnik sowie Tischler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer