Sicherheit: Politiker fordern einen Hauptstadt-Bonus.

Düsseldorf. Ab September fehlen Düsseldorf 50 Polizisten. Denn es werden mehr Beamte pensioniert, versetzt oder fortgebildet als neu eingestellt. Der Grund: Düsseldorf bekommt an Personal zum ersten Mal seit Jahren nur das, was der Stadt offiziell zusteht.

Die "Belastungsbezogene Kräfteverteilung" (BKV) ermittelt jedes Jahr, wie viele Polizisten die NRW-Städte benötigen. Bislang wurde Düsseldorf ein kleiner Bonus gewährt, da in der Landeshauptstadt etwa durch zahlreiche Demos die Belastung für die Polizei höher ist. Diesen Bonus hat die neue Landesregierung jetzt gestrichen.

Polizeipräsident verhandelt noch mit der Landesregierung

"Der Wegfall schmerzt uns und wird nicht ohne Auswirkungen auf unsere Arbeit bleiben", sagt Polizeipräsident Herbert Schenkelberg. Es solle keine Dienstgruppe geschlossen werden. Spezialisierte Einsatztrupps müssten aber auf Kräfte verzichten - darunter auch der ET Prios, der zum Großteil das Sicherheitskonzept für die Altstadt an Wochenenden schultern muss.

Prompt reagierte die Stadtpolitik auf das Polizisten-Minus: OB Dirk Elbers kritisiert die neue Landesregierung, die Düsseldorfer SPD sieht die Ursache in Altlasten der schwarz-gelben Vorgänger-Regierung. Beide fordern, weiterhin den besonderen Status Düsseldorfs als Landeshauptstadt zu berücksichtigen. Entsprechende Signale aus dem Ministerium gibt es laut Schenkelberg: Bei Gesprächen gestern wurde ihm Ersatz zugesagt - wenn auch nicht in voller Höhe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer