Symbolbild.
Symbolbild.

Symbolbild.

Andreas Fischer

Symbolbild.

Düsseldorf. Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei fuhr am frühen Donnerstagmorgen ein 28-Jähriger aus Mettmann mit seinem Pkw auf dem rechten Fahrstreifen der A 44 in Fahrtrichtung Aachen. Zwischen dem Tunnel Reichswaldallee und dem Autobahnkreuz Düsseldorf-Nord bemerkt er zu spät einen vorausfahrenden Pkw und lenkt seinen Kia ruckartig nach links, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

In der Folge kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab, geriert ins Schleudern, überschlug sich und rutschte auf dem Dach bis in den rechtsseitigen Grünstreifen. Der 28-Jährige musste durch die Feuerwehr aus seinem Kia befreit und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Zur Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn wurde die Richtungsfahrbahn Aachen für etwa 30 Minuten voll gesperrt. Es entstand ein Stau mit einer maximalen Ausdehnung von circa drei Kilometern. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten auf 9.000 Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer