Düsseldorf. Bei einem Verkehrsunfall auf der A44 Höhe Düsseldorf-Messe, Fahrtrichtung Velbert, ist am Mittwochabend ein 29-jähriger Autofahrer so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 25-jährige Beifahrer wurde ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, das er jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte .

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei fuhr der 29-Jährige mit seinem Renault gegen 21 Uhr auf dem linken von drei Fahrstreifen der A44 in Fahrtrichtung Velbert. Höhe Düsseldorf-Messe verlor der polnische Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern.

Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, riss etwa 30 Meter der Schutzplanke weg und prallte frontal gegen das Betonfundament eines Brückenbauwerks. Trotz sofortiger Erstversorgung verstarb der Fahrer noch am Unfallort.

Der 25-jährige, polnische Beifahrer konnte selbständig das Unfallfahrzeug verlassen. Während der Unfallaufnahme wurde die A44 in Fahrtrichtung Velbert für 90 Minuten voll gesperrt.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer