plantage.jpg
Bei dem 23-Jährigen wurde eine Hanfplantage entdeckt.

Bei dem 23-Jährigen wurde eine Hanfplantage entdeckt.

Die Polizei sucht im Zusammenhang mit den Ermittlungen die Besitzer diverser Schmuckstücke, die bei den Durchsuchungen sichergestellt wurden.

$caption

polizei, Bild 1 von 3

Bei dem 23-Jährigen wurde eine Hanfplantage entdeckt.

Düsseldorf.  Nach umfangreichen Ermittlungen nahm die Düsseldorfer Polizei am Dienstag einen jungen Mann fest, der im Verdacht steht, mehrere Raub- und Diebstahlsdelikte begangen zu haben. Bei seiner Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten eine Haschplantage.

Die Ermittler werfen dem 23-Jährigen unter anderem vor, am Sonntag, dem 14. Oktober 2012 einen Raub begangen zu haben. An diesem Tag soll er in einer Diskothek in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofes einen 33-jährigen Mann kennen gelernt haben. Nach dem Genuss von Alkohol ging man gemeinsam in die Wohnung des Geschädigten. Dort wurde der berauschte Mann vom Täter ausgeraubt.

Unter anderem nahm er zwei Laptops, Bargeld, Uhren und weiteren Schmuck im Wert von etwa 4.000 Euro mit. Die Spurenauswertung am Tatort führte die Ermittler des Raubkommissariats zu dem 23-Jährigen. Nachdem das Amtsgericht einen Haftbefehl erlassen hatte, konnte der wegen Raub- und Eigentumsdelikten bereits einschlägig in Erscheinung getretene Düsseldorfer am Dienstag, den 5. Februar, in seiner Wohnung in Unterrath festgenommen werden.

Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Ermittler diverse Gegenstände, die aus Straftaten stammen: Unter anderem entdeckten sie einen Führerschein, der aus einem am 11. April 2012 in Niederkassel (Lütticher Straße) begangenen Diebstahl aus einem Pkw stammt. Ein weiteres Ausweisdokument wurde beim Diebstahl einer Geldbörse in einer Diskothek in Derendorf am 1. November 2012 entwendet.

Außerdem steht der 23-Jährige im Verdacht, am 4. Januar dieses Jahres auf dem Burgplatz ein Handy geraubt zu haben. Neben den gestohlenen Gegenständen machten die Beamten bei der Durchsuchung eine weitere Entdeckung: Sie fanden in einem Zimmer der Wohnung eine kleine, aber professionell errichtete Haschplantage mit 15 Pflanzen. Damit erweitert sich die Palette der vorgeworfenen Straftaten um den Besitz, Anbau und Verkauf von Betäubungsmitteln.

Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer Straftaten und möglicher Mittäter dauern an. Die Polizei sucht im Zusammenhang mit den Ermittlungen die Besitzer diverser Schmuckstücke, die bei den Durchsuchungen sichergestellt wurden

Mögliche Eigentümer werden gebeten, sich mit dem Kommissariat 13 unter 0211-8700 in Verbindung zu setzen.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer