Morgen ist die Eröffnung, am Sonntag hat die Nationalmannschaft ihr Auftaktspiel. Der BV zeigt, wo gemeinschaftlich geschaut werden kann und wie man sich am besten dafür rüsten kann.

Morgen ist die Eröffnung, am Sonntag hat die Nationalmannschaft ihr Auftaktspiel. Der BV zeigt, wo gemeinschaftlich geschaut werden kann und wie man sich am besten dafür rüsten kann.
Mitarbeiterin Ulrike Böhme (l.) und Mitinhaberin Silvia Grunert präsentieren die WM-Artikel im Geschäft von Grunert & Schluck.

Mitarbeiterin Ulrike Böhme (l.) und Mitinhaberin Silvia Grunert präsentieren die WM-Artikel im Geschäft von Grunert & Schluck.

Doro Siewert

Mitarbeiterin Ulrike Böhme (l.) und Mitinhaberin Silvia Grunert präsentieren die WM-Artikel im Geschäft von Grunert & Schluck.

Burscheid. Die WM-Stimmung in der Stadt steigt. Manche Geschäftsinhaber sind gestern noch rasch in die Auslage gestiegen, um alles noch weltmeisterlich zu dekorieren. Die meisten allerdings sind schon seit geraumer Zeit im schwarz-rot-goldenen Modus.

Beispielsweise Silvia Grunert von Grunert & Schluck an der Hauptstraße 2. Der Kauf von diversen Fanartikeln wird allerdings genau getimt, weiß die Mitinhaberin des Geschäfts. „Wir bemerken erst seit gestern, wie der Verkauf langsam anzieht.“ Heute rechnet Silvia Grunert mit einem weiteren Schub. Und am Montag nach dem ersten Spiel der Nationalmannschaft werde es richtig losgehen. Womöglich hätten sich dann auch die letzten Zauderer von der Stimmung anstecken lassen. „Dann ist Holland in Not“, wagt die Geschäftsinhaberin ein Bild, das in Deutschland durch die Nicht-Teilnahme der Niederländer gerne zum Schmunzeln genommen wird.

Armbändchen, Fahnen und die richtige Kopfbedeckung

Die Palette der Artikel reicht bei Grunert & Schluck vom schwarz-rot-goldenen Armbändchen für 99 Cent bis zum Cowboyhut in den entsprechenden Farben für 5,99 Euro. Und dazwischen gibt es ganz viele Artikel, mit denen man so ziemlich an allen Örtlichkeiten Flagge zeigen kann. Gestern ganz neu eingetroffen: Ein Fußball-Ballon, der mit Helium gefüllt werden und – falls er nicht vorher gebändigt wird – so richtig abheben kann. Wenn da mal die Nationalmannschaft mit ihren Leistungen mithalten kann . . . Aber auch dafür ist in dem Geschäft gesorgt. „Von einigen Kunden bin ich bereits gefragt worden, von welchen anderen Nationen ich Fanartikel habe – falls Deutschland ausscheidet.“ Nun, italienische Fahnen sind keine dabei – aus einem anderen Grund freilich. Wer zweigleisig fahren möchte, kann sich allerdings spanische oder portugiesische Fahnen als Reserve zulegen. Oder sofort dafür Flagge zeigen.

Für das gemeinschaftliche Euphorie- oder Leidenserlebnis ist in Burscheid auch gesorgt. Einige Häuser bieten Public Viewing an, in der Gastronomie setzt man zumeist auf großformatige Fernseher, manche allerdings auch auf Beamer und Leinwände. Hier ein paar Tipps:

Megafon Im Kinder- und Jugendzentrum Megafon wird eine Auswahl an Spielen für junge Menschen bis 21 Jahre gezeigt. Und zwar über Großleinwand im Saal. Platz ist genug vorhanden. Gezeigt wird morgen das Eröffnungsspiel ab 17 Uhr, nicht aber das erste Spiel der Nationalmannschaft gegen Mexiko. Sonntags ist das Megafon geschlossen. Weiter geht es erst am Samstag, 23. Juni, gegen Schweden, und am Mittwoch, 27. Juni, gegen Südkorea. Der Eintritt ist natürlich frei.

Evangelische Kirchengemeinde Im großen Gemeindesaal an der Hauptstraße wird jedes Spiel mit deutscher Beteiligung gezeigt. Und zwar ebenfalls über Beamer auf Großleinwand. Damit alles eine hautnahe Atmosphäre bekommt, grillen die Organisatoren wieder die „Stadionwurst“ – bekannt vom einstigen Kikufe-Festival. Beim letzten Public Viewing steigerte sich der Zuspruch von Spiel zu Spiel – zum Finale wurde über 100 Besucher gezählt.

Gastronomie Gemeinschaftliches Schauen auf großem Fernseher (mit Kartoffelsalat und Bier) in der Gaststätte Massiefen. Das Restaurant Korfu zeigt die Spiele über einen Full-HD-Beamer. Gleich mehrere Großbild-Fernseher hängen im Biergarten von Haus Kuckenberg (dazu kann Gegrilltes bestellt werden). Bestens gerüstet und bereits stimmungsvoll dekoriert sind auch die Bergischen Stuben. In der Gaststätte Zur Post in Hilgen werden die Spiele auf Leinwand gezeigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer