Die Einbahnstraßenregelung gilt witterungsabhängig aber frühestens ab Mitte Februar.

Die Einbahnstraßenregelung gilt witterungsabhängig aber frühestens ab Mitte Februar.
Blick auf Raiffeisenplatz und B 51 samt Trassenbrücke. Deren Abriss wird frühestens im April erfolgen, weil erst eine Anschüttung die Umfahrung sicherstellen muss und die Leitungen in der Brücke verlegt werden.

Blick auf Raiffeisenplatz und B 51 samt Trassenbrücke. Deren Abriss wird frühestens im April erfolgen, weil erst eine Anschüttung die Umfahrung sicherstellen muss und die Leitungen in der Brücke verlegt werden.

Siewert

Blick auf Raiffeisenplatz und B 51 samt Trassenbrücke. Deren Abriss wird frühestens im April erfolgen, weil erst eine Anschüttung die Umfahrung sicherstellen muss und die Leitungen in der Brücke verlegt werden.

Burscheid. Am Montag beginnen die Vorbereitungen für die Sanierung der B 51 in Hilgen. Das hat der Landesbetrieb Straßenbau NRW am Donnerstag mitgeteilt. Die Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Wermelskirchen wird aber erst zu einem späteren Zeitpunkt eingerichtet, frühestens nach Karneval ab Mitte Februar, wenn ein Wintereinbruch die Vorbereitungen nicht doch noch verzögert.

In der Witzheldener Straße entsteht eine Busbucht

In der nächsten Woche werden zunächst Baustellenunterkünfte und Lagerplätze eingerichtet und zwar auf dem noch nicht als Radweg fertiggestellten Gelände der Balkantrasse am Ziegeleiweg. Außerdem entsteht ab Mittwoch in der Witzheldener Straße eine provisorische Busbucht, weil die Busse aus Fahrtrichtung Wermelskirchen nach Einrichtung der Einbahnstraße auch über Witzheldener Straße und K 2 ausweichen müssen, aber in der Folge meist über Ösinghausen und die Ösinghausener Straße wieder zur B 51 zurückkehren werden. Bei den Bauarbeiten an der Busbucht wird eine Baustellenampel den Verkehr regeln.

Diese mobile Ampel wird dann später auch gegenüber der neuen Feuerwache zum Einsatz kommen, weil dort der heutige Gehweg in die Fahrbahn einbezogen und der Grünstreifen zum Gehweg umgewandelt wird, um während der Sanierungsarbeiten auch an der engsten Stelle der B 51 die nötigen Sicherheitsabstände für die Bauarbeiter einhalten zu können.

In Fahrtrichtung Wermelskirchen wird rechts neben der Trassenbrücke in den nächsten Wochen auch eine Anschüttung entstehen, um den Verkehr während der Abrissarbeiten an der Brücke vorbeilenken zu können. „Außerdem müssen wir die vorhandenen Versorgungsleitungen in der Brücke verlegen“, sagt Friedel Lamsfuhs, Projektleiter des Landesbetriebs Straßenbau. Erst wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, kann die eigentliche Brücke abgerissen werden. Das wird voraussichtlich nicht vor April der Fall sein, möglicherweise aber auch später.

In einem zweieinhalbstündigen Gespräch aller Beteiligten wurden die Baustellenmaßnahmen am Donnerstagvormittag in Gummersbach abgestimmt. Aus Burscheid nahmen neben Vertretern der Stadt auch die Technischen Werke und die Feuerwehr an der Besprechung teil. Das Ende der Bauarbeiten wird nach jetzigem Stand für den Herbst 2017 erwartet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer