Claudia Himmen-Merten wird beim DBS Pressereferentin.

wza_827x1173_647032.jpeg
Claudia Himmen-Merten verlässt die Montanusschule Mitte April und geht zum DBS.

Claudia Himmen-Merten verlässt die Montanusschule Mitte April und geht zum DBS.

Archiv

Claudia Himmen-Merten verlässt die Montanusschule Mitte April und geht zum DBS.

Burscheid. Claudia Himmen-Merten, seit knapp vier Jahren Sekretärin der Montanusschule, steht vor einem beruflichen Wechsel. Mitte April wechselt sie als Pressereferentin zum Deutschen Behindertensportverband (DBS) nach Duisburg. In der Folge gibt sie auch im Kulturverein das Amt der Geschäftsführerin auf, das sie vor anderthalb Jahren übernommen hatte.

Woher die Verbindung zum DBS stammt, liegt auf der Hand: Im vergangenen Sommer war ihrer früherer Chef Friedhelm Julius Beucher als Rektor der Montanusschule in den Ruhestand gegangen und hatte sich in seine neue Aufgabe als DBS-Präsident gestürzt. Jetzt wurde die Teilzeitstelle als Pressereferentin durch eine Schwangerschaft befristet frei. "Das ist eine Riesenchance für mich", freut sich Himmen-Merten.

Für die 44-Jährige schlägt die neue Beschäftigung den Bogen zu ihrer Berufsausbildung. Die gelernte Werbefachwirtin war vor ihrer Tätigkeit an der Montanusschule 19 Jahre für eine Werbeagentur in Schlebusch tätig, zuletzt als Geschäftsführerin. Beim DBS wird sie neben der Pressearbeit zusammen mit einer Kollegin auch für das Marketing zuständig sein.

"Noch mal was Neues" habe sie ausprobieren wollen. An drei Tagen in der Woche wird Himmen-Merten künftig von Benninghausen nach Duisburg fahren. Aber vermutlich zum Jahreswechsel steht der Umzug des Sportverbandes nach Frechen an.

Die Stelle im Schulsekretariat soll möglichst schnell wieder besetzt werden. Die Bewerbungsfrist endet am Samstag.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer