Burscheid. Ein 27-jähriger Autofahrer aus Burscheid hat in der Nacht zum Mittwoch auf der K 2 bei Dierath die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist gegen eine Betonmauer gekracht. Danach flüchtete er von der Unfallstelle. Gegen 1 Uhr wurde die Polizei dann zur Spielhalle Luisenstraße gerufen, wo der blutbefleckte Mann mit Verletzungen im Gesicht und am Handgelenk angab, Opfer eines Raubüberfalls geworden zu sein.

Allerdings passten seine Verletzungen nicht mit der Schilderung zusammen. Derweil entdeckte eine andere Streife den Unfallwagen und im Innenraum auch den Turnschuh, der dem vermeintlichen Raubopfer fehlte. Der Mann war nach Polizeiangaben stark betrunken und hatte keinen Führerschein. Er wurde zur stationären Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Der Wagen, der ihm nicht gehört, musste abgeschleppt werden. Ob der Pkw zuvor gestohlen oder nur unerlaubt benutzt worden war, wird noch geklärt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer