350 Gäste kommen zum Wirtschaftsempfang ins Forum.

350 Gäste kommen zum Wirtschaftsempfang ins Forum.
Die Gewinner beim Unternehmen des Jahres: Klaus Bruch, Dieter Hemsen, Harry Voges und Ihnsan Sari (v.l.).

Die Gewinner beim Unternehmen des Jahres: Klaus Bruch, Dieter Hemsen, Harry Voges und Ihnsan Sari (v.l.).

WFL/Neue Bilder

Die Gewinner beim Unternehmen des Jahres: Klaus Bruch, Dieter Hemsen, Harry Voges und Ihnsan Sari (v.l.).

Leverkusen. Beim WfL-Wirtschaftsempfang waren am Montag im Forum die rund 350 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Medien nicht nur Zuhörer, sondern auch Quizteilnehmer. Aus den acht Lösungswörtern konnten die Quizteilnehmer an Ende den Namens eines der Preisträger zusammenfügen.

Harry Voges und seine Geschäftsführer-Kollegen Klaus Bruch, Ihsan Sari und Dieter Hemsen von der AGU Planungsgesellschaft wurden von OB Uwe Richrath mit dem Unternehmerpreis 2017 ausgezeichnet. Moderator Sebastian Hempfling und WfL-Geschäftsführer Frank Obermaier nahmen die Gäste im Terrassensaal mit auf eine kleine Rundreise durch Themen und Projekte, die den Wirtschaftsstandort Leverkusen derzeit bewegen. Annegret Bruchhausen-Scholich, Aufsichtsratsvorsitzende der WfL Wirtschaftsförderung, unterstrich die Bedeutung der WfL für den Standort: Die Aufgabe einer Wirtschaftsförderung bestehe vor allem in der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen. Bruchhausen-Scholich zählte unter anderem die Neubauten im Innovationspark mit dem Weidener und Med360 oder den Neubau der Pronova BKK in der City auf, die maßgeblich durch die Arbeit der WfL ermöglicht worden sind.

OB Richrath berichtete von seinen Highlights des Jahres und gab einen Ausblick auf die anstehenden Aufgaben für 2018. Dabei hob er die städtebaulichen Entwicklungen rund um den Wiesdorfer Busbahnhof und das Postgelände, die City C und die östliche City hervor. Ein wichtiges Anliegen, so machte der Oberbürgermeister deutlich, sei auch der rasche Neubau der Autobahnbrücke, um die für die Region so wichtige Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus sprach er sich im Bereich der Stelzenautobahn der A1 sowie bei der A3 für Tunnellösungen aus.

Das Siegerunternehmen ist seit 25 Jahr in Leverkusen verwurzelt

Nachdem Vorjahrespreisträger Andreas Engel (Kaminbau Engel) mit seiner Laudatio die letzten Tipps gab, um wen es sich beim diesjährigen Unternehmerpreisträger handeln könnte, lag die Lösung sprichwörtlich in der Luft. Die Jury ehrte das vierköpfige Geschäftsführer-Team um Harry Voges, das seit 25 Jahren am Standort Leverkusen verwurzelt ist und zu den innovativen Unternehmen in den Bereichen „Industrial-IT“ und „Engineering“ zählt. 1992 als Planungsgesellschaft für Anlagen der chemischen und pharmazeutischen Industrie gestartet, hat das Unternehmen bereits drei Jahre später damit begonnen, den Bereich der IT Softwareentwicklung aufzubauen, um sich im Markt von Wettbewerbern abzuheben.

In den vergangenen Jahren hat sich die AGU mit ihren industriellen IT-Produkten einen weltweiten Markt erschlossen. So zählen neben den 20 weltweit größten Pharmaunternehmen weitere namhafte Unternehmen in Deutschland zum Kundenstamm, der auf die ausgereiften Softwareprodukte aus dem Hause AGU baut. Der Planungsbereich „Engineering“ deckt eine breite Palette an Leistungen der Gebäude- und Anlagenplanung ab.

Mit dem Standort Leverkusen beschäftigt die AGU Planungsgesellschaft mbH gemeinsam mit ihrer in 2005 gegründeten Tochtergesellschaft in Dormagen inzwischen rund 75 Mitarbeiter. „Wir stellen uns insbesondere den Herausforderungen und Themen der industriellen Digitalisierung und Industrie 4.0 und investieren in neue Produkte und Dienstleistungen. Gerade in Zeiten des Wandels bieten sich Chancen für Innovationen, um die Marktposition auszubauen und nachhaltig neue Arbeitsplätze zu schaffen“, sagte Voges in der Dankesrede.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer