Mit Tom Halfmann (15) startet nach langer Zeit wieder ein Burscheider bei den westdeutschen Meisterschaften.

Tom Halfmann (unten) musste sich im Kampf um Platz drei seinem Gegner geschlagen geben.
Tom Halfmann (unten) musste sich im Kampf um Platz drei seinem Gegner geschlagen geben.

Tom Halfmann (unten) musste sich im Kampf um Platz drei seinem Gegner geschlagen geben.

paa

Tom Halfmann (unten) musste sich im Kampf um Platz drei seinem Gegner geschlagen geben.

Burscheid. Nach jahrelanger Durststrecke konnte endlich wieder ein Burscheider bei den westdeutschen Einzelmeisterschaften im Judo an den Start gehen. Nachdem er sich eine Woche zuvor in Swisstal bei den Bezirkseinzelmeisterschaften den Titel des Kölner Bezirksmeisters gesichert hatte, reiste der 15-jährige Tom Halfmann am vergangenen Samstag nach Herne, um sich in der Altersklasse U18 zusammen mit 150 Teilnehmern beim zweitgrößten Turnier auf Landesebene zu beweisen.

Alle Gewichtsklassen waren mit bis zu 22 Teilnehmern stark besetzt. Halfmann, der diesmal ohne Trainerunterstützung auskommen musste, startete in der zweithöchsten Klasse bis 90 Kilogramm. Obwohl er gesundheitlich angeschlagen ins Rennen ging, erreichte Halfmann das Finale der besten acht. Ein erfolgreich angesetzter Armhebel zwang seinen nächsten Gegner zur Aufgabe und brachte den Burscheider ins Halbfinale. Hier unterlag er dem späteren Turniersieger.

Qualifikation für die deutschen Meisterschaften knapp verpasst

Im Kampf um Platz drei hatte Halfmann lange alle Trümpfe in der Hand. Zum Beenden des Kampfs setzte er einen Uchi Mata (innerer Schenkelwurf) an, den der Kontrahent erfolgreich konterte und so das Duell zu seinen Gunsten entschied. So blieb dem Burscheider der undankbare Platz neben dem Treppchen und damit die knapp verpasste Qualifikation für die deutschen Meisterschaften.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer