Die Umweltwoche geht in die zwölfte Runde: Vor allem Schulklassen engagieren sich für den Klimaschutz.

wza_1500x1154_484530.jpeg
Kinder und Jugendliche räumen in der Umweltwoche verdreckte Waldstücke auf.

Kinder und Jugendliche räumen in der Umweltwoche verdreckte Waldstücke auf.

Barbara Sarx

Kinder und Jugendliche räumen in der Umweltwoche verdreckte Waldstücke auf.

Burscheid. In Sachen Umwelt ist Burscheid beispielhaft für ganz Nordrhein-Westfalen. Das sagt zumindest Bürgermeister Hans Dieter Kahrl (CDU): "Es gibt keine andere Kommune im Land, die die Umwelt eine Woche lang so sehr in den Mittelpunkt rückt wie wir."

Die Umweltwoche, die in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal stattfindet, hat sich in der Tat zu einer immer größeren Veranstaltung entwickelt: Vom 9. bis zum 15. Mai soll sich in der Stadt wieder alles um Ökologie, Nachhaltigkeit und Klimaschutz drehen.

Frühlings- und Familienfest als Teil der Umweltwoche

In diesem Jahr wird darüber hinaus erstmals das Burscheider Frühlings- und Familienfest in die Umweltwoche integriert. "Wir wollen die verschiedenen Interessen zusammenbringen", sagt Kahrl - in der Hoffnung, dass am Ende die Besucherzahlen steigen.

NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (CDU) hat wieder die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen. Er lobt die Aktionen als "gelungene Beispiele für praktisches Lernen und Erfahren im Rahmen des Umweltschutzes vor Ort".

Konkret sieht das zum Beispiel so aus: Die Schüler der evangelischen Realschule nehmen mit dem NRW-Umweltbus "Lumbricus" Gewässer- und Bodenuntersuchungen an der Lambertsmühle vor, die Jugendabteilung der Hilgener Schützen räumt den Wald An den Hülsen und Am Siefersbusch auf, und die Klassen der Montanusschule machen eine Projektwoche zur "Schaffung naturnaher Lebensräume" an der Wiehbachquelle. Nistkästen werden gebaut - oder ein Unterschlupf für kleine Kröten und Lurche.

Stadt Burscheid, Stadtwerke, Bergischer Abfallwirtschaftsverband

Samstag, 9. Mai, bis Freitag, 15. Mai

Samstag, 9. Mai, und Sonntag, 10. Mai (verkaufsoffener Sonntag). Markt für Energie und Ökologie: Sonntag, 10. Mai, 11 bis 19 Uhr

Freitag, 15. Mai, 9 bis 18 Uhr, Marktplatz und Hauptstraße

Ein Großteil des Programms richtet sich an Kinder und Jugendliche: 62Schulklassen und neun Kindergärten machen mit. In dieser Zielgruppe erhoffen sich die Veranstalter auch den größten Nutzen: Wenn in der Schule beispielsweise über Mülltrennung gesprochen werde, sei das dann auch im Elternhaus ein Thema. "Kinder erziehen die Eltern", sagt Kahrl.

Uwe Graetke von der Stadt Burscheid hat das Programm mit den Kooperationspartnern Stadtwerke und Bergischer Abfallwirtschaftsverband zusammengestellt. Auch die Erwachsenen kommen dabei zum Zuge, zum Beispiel bei Vorträgen in der Stadtbücherei zu den Themen "Der Energieausweis" (12. Mai) und "Energiesparen" (14. Mai). Beim Frühlingsfest (9. und 10. Mai) gibt es zahlreiche Stände von Vereinen und Geschäftsleuten, abends sorgen Burscheider Bands wie Wobuklax für Live-Musik.

Zeitgleich veranstalten die Stadtwerke einen "Markt für Energie und Ökologie" und stellen umweltfreundliche Fahrzeuge bei der Erdgasautomeile vor. Volles Programm - dabei hatte die Umweltwoche vor Jahren ganz klein angefangen. "Sie geht zurück auf einen Bürgerantrag, dass Schulklassen regelmäßig Müll aufsammeln", sagt Uwe Graetke. Dann ist die Veranstaltung immer weiter gewachsen: "Und jetzt ist sie fast zum Selbstläufer geworden."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer