Baubeginn hängt vom Zeitpunkt des Freischnitts ab.

Burscheid. Das Hin und Her in Sachen Bahntrasse hat ein Ende. Der Stadtrat hat am Dienstag in nichtöffentlicher Sitzung dem Kauf der gesamten Trasse auf dem Stadtgebiet zugestimmt. Etwa eine halbe Million Euro ist dafür fällig, den Großteil trägt das Landesprogramm "Alleenradwege auf ehemaligen Bahntrassen". Mit dem Eigentümerwechsel geht eine wechselhafte Geschichte zu Ende, die alle Beteiligten reichlich Nerven gekostet hat. Durch die Vielzahl der Behörden hatten die Angaben zu den Kaufbedingungen offenbar fast im Wochentakt gewechselt. Allein der Notarstermin dauerte noch vier Stunden. Während es Ende September im Rat noch geheißen hatte, der Bund wolle die 2,9 Kilometer des künftigen Radweges, die er zu 100 Prozent finanziere, dann auch selbst besitzen, ist die Stadt als erste der drei beteiligten Kommunen jetzt doch Eigentümerin der gesamten, 7,5 Kilometer langen Trasse auf ihrem Gebiet geworden. Die Stadt selbst soll der Radweg samt Grunderwerb, Freischnitt und Baukosten 440.000 Euro kosten. Wann der Baustart erfolgt, hängt jetzt vom Förderbescheid ab. Kommt er so rechtzeitig, dass der Freischnitt noch vor dem Beginn des Brut- und Nistschutzes Ende Februar erfolgen kann, steht einem Baubeginn im kommenden Jahr nichts im Wege. Andernfalls könnte der Freischnitt erst im Oktober 2010 gemacht werden. er

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer