Fahrt über die Balkantrasse und ein Angebot der Yoga-Gruppe im Luchtenberg-Park.

Burscheid. Der Weg eines ganz besonderen Bewegungsangebotes führt morgen auch durch Burscheid: die Tour „Demenz – bewegt in die Zukunft . . . 2030“. Organisiert wird die Radfahraktion, die für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen gedacht ist, mit Unterstützung der Kreispolizeibehörde und dem Demenz-Servicezentrum Bergisches Land (DSZ) in Trägerschaft der Evangelischen Stiftung Tannenhof.

Mit der Tour hat sich das Demenz-Servicezentrum laut Stadtverwaltung zum Ziel gesetzt, in der Öffentlichkeit eine Aufmerksamkeit zu schaffen für die flächendeckende Weiterentwicklung von Sport- und Bewegungsangeboten für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen in der Region Bergisches Land bis zum Jahre 2030. Die Organisatoren gingen davon aus, dass der Bedarf höher ist, als das derzeitige Angebot in der Region. Daher richte sich der Fokus der Radfahraktion auch auf ganz neue Ideen für zukünftige Bewegungsprojekte. Zudem möchten die Organisatoren neue Übungsleiter für den Bereich Rehasport für Menschen mit Demenz gewinnen.

Die Strecke beträgt insgesamt 150 Radkilometer und führt durch den Oberbergischen- und den Rheinisch-Bergischen Kreis: Von Leichlingen nach Solingen, Wuppertal und Remscheid, weiter nach Radevormwald, Gummersbach, Overath, Bergisch Gladbach und Burscheid. Über die Balkantrasse geht es mit den Teilnehmern, die die Strecke mitfahren möchten, zum Startpunkt in Leichlingen-Hasensprungmühle zurück.

In Burscheid endet die Tour um 18 Uhr am Haus der Begegnung, Montanusstraße 8. Hier sorgt der Arbeiter-Samariter-Bund für Erfrischungsgetränke. Wer möchte, kann sich außerdem über ein weiteres Bewegungsangebot informieren, denn hier werden im angrenzenden Park verschiedene Übungen mit einer Yoga-Gruppe gezeigt. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer