Sturmtief „Friederike“ hat im Kölner Zoo bis auf zwei umgefallene Bäume keine Schäden angerichtet. Wegen der Orkanwarnung des Deutschen Wetterdienstes hatten die Verantwortlichen den Zoo am Donnerstag vorsorglich geschlossen. Dass es keine ernst zu nehmenden Schäden gab, bestätigt laut Zoo das Sicherheitskonzept des Tierparks. „Wir kontrollieren unsere Bauten und Anlagen sowie unseren Baumbestand ganzjährig und mit größter Sorgfalt auf mögliche Angriffspunkte bei Sturm“, sagt Zoovorstand Prof. Theo B. Pagel. Das gilt selbstverständlich auch für den Tierbestand. „Ein Teil unserer Bewohner bleibt sicherheitshalber in den Ställen. Auch das ist ein wichtiger Grund dafür, dass wir bei derartigem Sturm den Zoo schließen. Denn wir können unseren Besuchern in diesem Fall nicht alle Tiere zeigen.“ Der Zoo weist daraufhin, dass wegen der Sicherheitsmaßnahmen zu keiner Zeit eine Gefahr für Besucher, Mitarbeiter oder Tiere des Zoos bestanden habe. Erreichen Stürme mehr als 100 Stundenkilometer, wird der Zoo dennoch auch künftig vorsorglich geschlossen. „Umfallende Bäume können bei diesen Geschwindigkeiten nie ausgeschlossen werden“, sagt Zoovorstand Christopher Landsberg. Der Zoo hat seit gestern wieder geöffnet. Foto: step

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer