Opladener Geschichtsverein veranstaltet fünftägige Reise nach Oberbayern.

Opladener Geschichtsverein veranstaltet fünftägige Reise nach Oberbayern.
Im Kloster Ettal findet die Bayerische Landesausstellung statt.

Im Kloster Ettal findet die Bayerische Landesausstellung statt.

privat

Im Kloster Ettal findet die Bayerische Landesausstellung statt.

Leverkusen. Die Bayerische Landesausstellung 2018 wirft einen Blick auf den „Mythos Bayern“ und zeigt, dass es der Wald, die Berge und der Märchenkönig Ludwig II. sind, die das Bayernbild ganz wesentlich ausmachen. Die Ausstellung im Kloster Ettal führt anhand von Panoramen und Inszenierungen hinein in dieses Bild, geleitet die Besucher über Berge, durch Wälder und an Flüssen entlang, begegnet den Menschen, die dort dauerhaft leben oder als Gäste kommen.

Der Opladener Geschichtsverein von 1979 veranstaltet von Mittwoch, 3., bis Sonntag, 7. Oktober, eine Studienfahrt nach Oberbayern mit Besuch der Ausstellung.

Mit Schloss Linderhof und dem Passionsspielort Oberammergau stehen weitere historisch Orte im Alpenvorland auf dem Programm. Kochel am See lockt nicht nur mit dem Naturschauspiel des Kochelsees, sondern auch mit dem Museum Franz Marc Haus, das in die klassische Moderne zu Beginn des 20. Jahrhunderts entführt. Hin- und Rückfahrt werden genutzt, um mit Ulm und Kloster Neresheim bedeutende schwäbische Geschichtsorte zu besuchen.

Die Reise kostet 750 Euro pro Person. Zu den Leistungen gehören die Fahrt, vier Übernachtungen inklusive Halbpension im Hotel Schillingshof, Reiseleitung, Eintrittsgelder und Führungen. Die Abfahrt ist am 3. Oktober um 6.45 Uhr an der Villa Römer in Opladen. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle telefonisch unter 0 21 71/4 78 43 entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer