Am Donnerstag brachten etwa 30 Kinder der Gemeinde den Segen in die Verwaltung – zum ersten Mal überhaupt.

St. Laurentius
Bürgermeister Stefan Caplan (r.) überreicht den kleinen Sternsingern im Rathaus eine Spende für das Projekt „Kinder zeigen Stärke“.

Bürgermeister Stefan Caplan (r.) überreicht den kleinen Sternsingern im Rathaus eine Spende für das Projekt „Kinder zeigen Stärke“.

Doro Siewert

Bürgermeister Stefan Caplan (r.) überreicht den kleinen Sternsingern im Rathaus eine Spende für das Projekt „Kinder zeigen Stärke“.

Burscheid. Die goldbemalten Holzsterne hielten sie fest in ihren kleinen Händen. In bunte Umhänge gehüllt und mit eigens gebastelten silber- und goldfarbenen Kronen auf dem Kopf feierten die Sternsinger am Donnerstagvormittag eine ganz besondere Premiere: Zum ersten Mal seit dem jahrzehntelangen Bestehen der Sternsinger-Aktion brachten die Kinder und Jugendlichen der Pfarrgemeinde St. Laurentius den Segen „Christus segne dieses Haus“ auch ins Burscheider Rathaus.

„Warum es erst in diesem Jahr soweit ist, weiß ich auch nicht. Dabei haben wir wirklich eine sehr gute Beziehung zur Gemeinde“, erklärte Bürgermeister Stefan Caplan nach der Zeremonie, an dessen Ende er eine Spende übergab. Kurz danach wurde dann erstmals ein Kreidezeichen (20*C+M+B+11) über den Briefkasten des Rathauses geschrieben.

Besuch der Sternsinger soll zur Tradition werden

Zuvor hatten die über 30 Sternsinger im Eingangsbereich des Rathauses unter dem Beifall einiger Zuschauer zwei Lieder angestimmt. Sang der Nachwuchs „Stern über Bethlehem“ noch alleine mit einigen Müttern sowie Organisatorin und Gemeindereferentin Sabine Haas, stimmte Bürgermeister Caplan bei „Kinder zeigen Stärke“ ebenfalls mit ein. „Allein schon, weil das Rathaus und die Laurentius-Gemeinde direkte Nachbarn sind, wäre es schön, wenn die Sternsinger jetzt jedes Jahr kommen würden“, sagte Caplan.

Das sah Sabine Haas genauso: „Es wäre schön, wenn daraus eine feste Tradition wird.“ Geht es nach den Kindern, wird es so kommen. Die achtjährige Annabell war begeistert: „Ich war zwar schonmal im Rathaus, aber weil wir heute singen konnten, war es besonders toll.“ Auch Natalia (9) und Martina (8) aus dem aktuellen Kommunionsjahrgang strahlten zufrieden. „Es hat total Spaß gemacht“, sagte Natalia. Und Martina fand es „total cool, dass wir Kindern helfen können, denen es nicht so gut geht“.

Am späten Vormittag besuchten die Kinder in mehrere Gruppen das Altenzentrum und einige Familien. „Insgesamt haben wir etwa 230 Familien und sogar Geschäftsleute besucht“, berichtete Sabine Haas. Gegen 18.30 Uhr fand die diesjährige Sternsinger-Aktion mit einer feierlichen Messe ein Ende.

Wieviel die 39  Kinder und ihre 16 Begleiter in diesem Jahr ersungen Haben, wird sich erst kommende Woche bei der Kollektenzählung zeigen. „Im vergangenen Jahr haben wir 4600 Euro gesammelt“, berichtete die Gemeindereferntin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer