Witzhelden gewinnt in Reusrath 3:0. VfL-Reserve verliert in Lützenkirchen 3:5.

Witzhelden.Ein Sieg und eine Niederlage stehen für die Witzheldener Fußball-Mannschaften nach diesem Wochenende in der Kreisliga B zu Buche. Besonders der Auswärtssieg der ersten Mannschaft in Langenfeld-Reusrath war extrem wichtig, dem Team fehlen nun noch zwei Siege zur Rückkehr in der Kreisliga. SC Reusrath II - VfL Witzhelden 0:3 (0:1). In Opladen hatte der ärgste Verfolger Sport-Ring Solingen bereits vorgelegt und die Witzheldener wussten um die Bedeutung der Partie. „Meine Mannschaft hat jederzeit die Ruhe bewahrt und in den richtigen Momenten die Akzente gesetzt“, freute sich Trainer Oliver Heesen über die so wichtigen drei Punkte. In der 39. Minute erzielte Oliver Kaschta nicht nur den Führungstreffer für die Gäste, in dieser Phase sahen die Reusrather auch eine gelb-rote Karte. „Das hat uns dann natürlich mega in die Karten gespielt. Mit einem Mann mehr auf dem Feld haben wir noch mehr die Kontrolle übernommen“, berichtete Heesen. Philipp Kühl verwandelte nach etwas mehr als einer Stunde einen Foulelfmeter sicher zum 0:2, Torjäger Marcus Banken machte kurz vor dem Abpfiff mit dem dritten Witzheldener Tor den Deckel endgültig drauf. „Meine Jungs wussten, was heute die Stunde geschlagen hatte. Von daher bin ich richtig zufrieden“, so der Coach. VfL: Burgheim, Sachsse, Hironimus, Reichert, P. Kühl, Strauß (78. Akdeniz), M. Willms (50. D. Struck), O. Kaschta, Banken, Strigari, J. Fischer (86. Mandt).

SSV Lützenkirchen II - VfL Witzhelden II 5:3 (3:3). Eine richtig gute Vorstellung lieferten die Witzheldener Reserve-Fußballer beim wesentlich stärker gehandelten Team aus Lützenkirchen ab. „Wir haben uns aber zu viele individuelle Patzer in der Verteidigung erlaubt. Und das hat sich am Ende leider negativ bemerkbar gemacht“, sagte Trainer Tim Prenzel. Dustin Weber sorgte nach gerade mal gut 120 Sekunden für den VfL-Traumstart, der jedoch nach elf gespielten Minuten wieder hinfällig sein sollte. Neuzugang Stefan Güsen erzielte nach 20 Minuten das 1:2, nach etwas mehr als einer halben Stunde waren wieder die Lützenkirchener an der Reihe. Der stark aufspielende Dennis Dietrich brachte die VfL-Zweite wieder in Front (38.), doch praktisch im Gegenzug zogen die Platzherren wieder gleich. Nach einer Stunde gingen die Leverkusener das erste Mal selber in Führung, zehn Minuten vor dem Abpfiff fiel die Entscheidung mit dem 5:3. lh VfL II: Kaiser, Franz, Stoll, Koss (82. Bombe), T. Zöller (70. Scholzen), Stiefelhagen, Dietrich, M. Walther, Morsch, Weber, Güsten (80. Golin).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer