Zweite Panther-Frauen verspielen Sieg.

Burscheid. Am Sonntag gelang den Landesligahandballerinnen der Bergischen Panther ein sensationeller Punktgewinn, der sich dennoch wie eine Niederlage anfühlte. Gegen den Tabellenführer TuS Treudeutsch Lank verspielte die Mannschaft von Stefan Winkler in den letzten Minuten einen 20:17-Vorsprung noch zu einem 20:20 (8:9)-Remis.

Ein harter Kampf, ständig wechselte die Führung

Von Beginn an lieferten sich die beiden Teams in der Max-Siebold-Halle einen harten Kampf. Im Gegensatz zum Hinspiel, als die Pantherinnen mit 22:33 deutlich das Nachsehen hatten, stand die Abwehr diesmal sicher. Ständig wechselte die Führung.

Nach der Pause konnten sich die Burscheiderinnen dann auf 17:14 (48.) absetzen. Als Celine Haldenwang das 20:17 (54.) erzielte, war der Sieg zum Greifen nah. Eine Zeitstrafe zwei Minuten vor dem Abpfiff gegen Haldenwang brachte die Panther dann aber aus dem Konzept. Lank deckte in der Überzahl offen, eroberte mehrfach den Ball und konnte zum 20:20 ausgleichen.

„Vor dem Spiel hätte ich den Punkt gerne genommen. Angesichts der Führung kurz vor Schluss ist es ein Punkt zuwenig“

Stefan Winkler, Trainer

Den Pantherinnen blieben anschließend noch 45 Sekunden für den Siegtreffer. In dieser Zeit gelang ihnen aber kein gefährlicher Torwurf mehr. „Vor dem Spiel hätte ich den Punkt gerne genommen. Bei drei verworfenen Siebenmetern und angesichts der Führung kurz vor Schluss ist es ein Punkt zuwenig“, kommentierte Winkler.

Panther: Menz, K. Müller (ab 31.); Haldenwang (7), Le. Hartmann (4/1), Schulz (4/3), Blume (2), Kappenstein, Wingender, Burghaus (alle 1), Engeln, La. Hartmann, Jäger (n.e.)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer