Die „Bergischen Erzählkonzerte für Kinder“ soll es auch in Burscheid geben. Ein Workshop hat für die Idee geworben.

kultur
Die Workshop-Leiter (sitzend v. l.) Klaus Heider und Ulrich Steiner aus Bergisch Gladbach stellten im Badehaus das Konzept der Erzählkonzerte vor.

Die Workshop-Leiter (sitzend v. l.) Klaus Heider und Ulrich Steiner aus Bergisch Gladbach stellten im Badehaus das Konzept der Erzählkonzerte vor.

Doro Siewert

Die Workshop-Leiter (sitzend v. l.) Klaus Heider und Ulrich Steiner aus Bergisch Gladbach stellten im Badehaus das Konzept der Erzählkonzerte vor.

Burscheid. In Bergisch Gladbach läuft das Projekt seit drei Jahren erfolgreich. Nun sollen die „Bergischen Erzählkonzerte für Kinder“ auch in Burscheid und Odenthal stattfinden. Am Donnerstagabend fand im Badehaus ein erster Workshop statt, um das Projekt vorzustellen.

Auf Einladung des Kulturvereins und des Kulturbüros der Stadt waren die Initiatoren Ulrich Steiner und Klaus Heider aus Bergisch Gladbach angereist, die das Projekt dort etabliert haben. Die Erzählkonzerte verbinden Erzählungen mit ausgewählten oder extra komponierten Musikstücken und Bildkunstwerken.

Junges Publikum soll aktiv miteingebunden werden

An wechselnden Spielorten werden bekannte und kindgerechte Bücher oder selbstgeschriebene Geschichten aus dem Bergischen musikalisch begleitet. Dabei soll das junge Publikum aktiv miteingebunden werden. Vorgesehen sind 15 Veranstaltungen in den drei beteiligten Kommunen, vier davon in Burscheid. Sie sind zwischen September und März 2013 geplant. Bereits im Juni gab es in der Bücherei einen Testlauf.

An Unterstützung mangelt es nicht. Neben Vertretern der Schulen waren unter anderem auch die Stadtbücherei, die Musikschule und der Kulturverein vertreten. Mit Dorothee Rüßmann war außerdem eine professionelle Märchenerzählerin dabei, die sich über das Projekt informieren wollte.

„Wir haben eine Idee, einen Titel und Geld. Wir brauchen Menschen, die uns unterstützen“, fasste Renate Bergfelder-Weiss vom Kulturbüro den Sinn der Veranstaltung zusammen. Sie hatte auf einem Kultur-Workshop in Remscheid vor einem Jahr von dem Projekt erfahren und den Kontakt zu Heider und Steiner hergestellt.

Durch Fördermittel der Kreissparkasse, des Landschaftsverbands, der Rhein-Energie und der drei Kulturvereine stehen dem Projekt 12 500 Euro zur Verfügung. Mit dem Geld sollen nach Aussage von Klaus Heider nicht nur Programmhefte, sondern auch Orchester, Erzähler und Schauspieler finanziert werden. Der Eintritt soll frei sein, um allen Kindern und Eltern die Teilnahme zu ermöglichen.

Nicht nur finanziell scheint das Projekt gesichert, auch musikalisch wurde Mitmachbereitschaft signalisiert. Katharina Ortlinghaus von der Musikschule hatte im Vorfeld schon verschiedene Ensembles angesprochen und konnte gute Nachrichten überbringen: „Die Dozenten sind motiviert, das zu machen. Wir sind völlig flexibel, verschiedene Bücher zu vertonen.“

Neben Vorschlägen für geeignete Stücke wurden auch schon Termine für die vier Veranstaltungen in Burscheid diskutiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer