Die Arbeiten für den Tunnel zwischen Müllersbau und Kotten haben begonnen. Projektkosten: 370.000 Euro.

Schon deutlich ist das Profil der bald 35 Meter langen Röhre an der Brücke Kotten zu sehen.
Schon deutlich ist das Profil der bald 35 Meter langen Röhre an der Brücke Kotten zu sehen.

Schon deutlich ist das Profil der bald 35 Meter langen Röhre an der Brücke Kotten zu sehen.

Barbara Sarx

Schon deutlich ist das Profil der bald 35 Meter langen Röhre an der Brücke Kotten zu sehen.

Burscheid. Die Arbeiten an dem 35 Meter langen Tunnel für den künftigen Alleen-Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Müllersbaum und Kotten haben begonnen.

Am Mittwoch hatten Arbeiter bereits die ersten Elemente der Metallröhre so miteinander verschraubt, dass die Dimensionen sichtbar werden: Der Durchlass ist 4,40 Meter hoch und 5,40 breit.

Schon in zwei Wochen, so eine Sprecherin der Technischen Werke, wird der Durchlass fertig sein. Parallel zu der Verschraubung der Bauteile wird bereits neben dem riesigen Rohr verfüllt und aufgeschüttet. Womöglich in den Herbstferien kann dann die Brücke abgerissen und eine neue Überführung fertiggestellt werden.

Die Kosten für dieses erste Bauprojekt des Alleen-Radwegs betragen 370.000 Euro. Wichtig für die Technischen Werke sei allerdings in erster Linie die zügige Bauzeit gewesen. Arbeiten mit Beton hätten wochenlang aushärten müssen, die Röhre ist dagegen schon bald verschraubt und im Erdreich eingebettet.

Röhren aus Wellstahl gibt es sogar beim Autobahnbau

Das System der Firma Hamco aus Dinslaken wird bereits seit Jahrzehnten für Durchlässe und Brücken angewendet. Sogar an Autobahnen für den Schwerlastverkehr werden die Röhren eingesetzt. Die elastischen Wellstahlelemente sind zwischen drei und sieben Millimeter dick und nach Firmenangaben resistent gegen Rost.

Bis Ende 2011 soll der Radweg fertig sein. Startschuss ist am 22. April 2012. Kosten für die gesamte Fertigstellung in Burscheid: 3,5 Millionen Euro. Anteil der Stadt: 550.000 Euro.

Anders als von der Stadtverwaltung gemeldet, musste die Ösinghausener Straße doch nicht für den Verkehr gesperrt werden. Die Baustellenzufahrt reichte den Arbeitern, um die Teile anliefern und abladen zu können.

In den kommenden Tagen, vermutlich Anfang kommender Wochen, beginnen nun auch die Instandsetzungen weiterer drei Brücken für den künftigen Alleenradweg – von der Autobahn bis nach Massiefen. Sie werden abgedichtet, Geländer neu gezogen und das Mauerwerk wird saniert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer