In Hilgen soll ein Repair-Café entstehen.

Repair-Cafe
Im „Treffpunkt Alter Bahnhof“ soll ein Repair-Café entstehen. In solchen Cafés helfen sich Bürger gegenseitig bei der Reparatur von Alltagsgegenständen, die sonst im Müll landen würden, wie hier in Berlin.

Im „Treffpunkt Alter Bahnhof“ soll ein Repair-Café entstehen. In solchen Cafés helfen sich Bürger gegenseitig bei der Reparatur von Alltagsgegenständen, die sonst im Müll landen würden, wie hier in Berlin.

Jörg Carstensen

Im „Treffpunkt Alter Bahnhof“ soll ein Repair-Café entstehen. In solchen Cafés helfen sich Bürger gegenseitig bei der Reparatur von Alltagsgegenständen, die sonst im Müll landen würden, wie hier in Berlin.

Hilgen. Reparieren statt wegwerfen und gemeinsam statt einsam - darum geht es bei dem Reperatur-Café, das die Quartiersentwicklerin Jana Lauffs ab dem kommenden Jahr anstoßen will.

Bei dem Repair-Café sollen Anwohner mit ihren kaputten Fahrrädern, Elektrogeräten oder Kleidungsstücken in ein Café kommen können, in dem sie Hilfe zur Selbsthilfe finden. Dafür sucht Lauffs jetzt ehrenamtliche Helfer, die „handwerklich begabt“ sind, sagt sie.

Geplant ist, dass das Projekt im „Treffpunkt Alter Bahnhof“ im kommenden Jahr startet. Dadurch soll einerseits mehr Nachhaltigkeit gelebt werden, weil eben Dinge wieder in Schuss gebracht und nicht weggeworfen werden. Andererseits möchte Lauffs etwas Aktives in der Nachbarschaft etablieren. Helfer können sich unter Tel. 02174/670-102 melden oder per mail unter  j.lauffs@burscheid.de ecr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer