Traditionelle Veranstaltung im Schützenhaus startet in diesem Jahr aber erst um 13.11 Uhr.

Burscheid. Es ist wieder soweit: Die Jecken in und um Burscheid zählen schon die Tage und fragen sich, ob sie das „Rathaus“ stürmen dürfen. Dürfen sie – zumindest fast. Bereits zum 12ten Mal darf die Stadtverwaltung dank des Burscheider Schützenvereins ihr Rathaus in das Schützenhaus verlegen. Eine Alternative, die in den vergangenen Jahren bei den Narren auf positive Resonanz stieß.

Einen Strich durch die närrische Rechnung machen den Karnevalisten auch nicht die Arbeiten in der Schützenhalle nach den Wasserschäden in dem Gebäude (wir berichteten). Laut Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiss findet die Veranstaltung trotz der bis dahin wahrscheinlich noch nicht abgeschlossenen Bauarbeiten statt. Tatsächlich hatten die Schützen auch schon andere Veranstaltungen parallel zu den Sanierungsmaßnahmen anbieten können.

Allerdings hat sich die Uhrzeit für die Veranstaltung geändert. An Weiberfastnacht am 8. Februar startet der „Rathaussturm“ erstmals ab 13.11 Uhr. Im großen Saal des Schützenhauses warten die Organisatoren mit einer zentralen Super-Party unter dem Motto „Burscheid – tierisch gut drauf!“ auf und sind gespannt darauf, welche Kostümierungen sich die Besucher diesmal ausdenken werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der Burscheider Klaus-Peter Mihm, der als DJ Mimo bekannt ist, wird den Gästen musikalisch einheizen. Für karnevalistische Showeinlagen ist ebenfalls gesorgt.

Der Eintritt zu dem närrischen Treiben ist frei. hmn/Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer