Im Nachholspiel der Kreisliga A trennten sich am Dienstagabend die TG Hilgen und der BV Burscheid mit 2:2 (1:0).

Fußball
Phasenweise entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen für beide Burscheider Mannschaften.

Phasenweise entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen für beide Burscheider Mannschaften.

Siewert

Phasenweise entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen für beide Burscheider Mannschaften.

Hilgen. Zum (Über)-Leben zu wenig, zum Sterben zu viel – die Fußballer der TG Hilgen kamen im Kreisliga-Derby gegen den Nachbarn BV Burscheid nicht über ein 2:2 (1:0)-Unentschieden hinaus. In der Nachholpartie, am Sonntag wurde der Ortskampf noch wegen des ersten Schneefalls abgesagt, hatten allerdings auch beide Teams wirklich gute Chancen, um den Sieg einzufahren. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt für die TGH immer noch fünf Zähler.

„Wir können mit diesem Punkt sehr gut leben“, sagte BVB-Spielertrainer Sören Wallat, der mangels personeller Alternativen in der letzten Viertelstunde selber mitwirken musste. Hajrush Islami, Wallats Pendant auf Hilgener Seite, zeigte sich von der Leistung seiner Mannschaft angetan und hätte auch einen Sieg nicht für ungerecht gehalten: „Wir hatten noch einige Möglichkeiten auf den Siegtreffer. Schade, dass uns das nicht gelungen ist“, berichtete Islami, der aber ein goldenes Händchen bei seiner Einwechslung beweisen sollte. Eine Viertelstunde vor dem Ende entschied er sich für Youngster Daniel Johannes Adamek, dem Nachwuchsmann sollte 120 Sekunden nach der Hereinnahme der 2:2-Ausgleich gelingen. In der Schlussphase ließ Jonas Lauer dann sogar noch den möglichen Siegtreffer aus.

Ein munterer Schlagabtausch in der ersten Halbzeit

In Halbzeit eins entwickelte sich von Anfang ein munterer Schlagabtausch. Bereits nach elf Minuten war den Platzherren nach einem gute vorgetragenen Konter der Führungstreffer durch Jannik Grimberg gelungen. In der Folgezeit übernahmen die Burscheider mehr und mehr die Initiative, bei einem Lattentreffer von Julien Feddrich waren die Hilgener im Glück. „Wir hatten aber auch noch andere gute Gelegenheiten, eine vermeintliche Abseitsstellung hatte ich anders gesehen“, so Wallat, die nach einer halben Stunde auch den Ausgleich bedeutet hätte. Die Gastgeber agierten bei einigen Kontersituationen zu ungenau, so dass es mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel schlugen die Burscheider aber überfallartig zu. Dennis Bamberger sollte mit einem Doppelpack zwischen der 46. und 49. Minute den Spielverlauf auf den Kopf stellen. Beim 1:1 wurde Bamberger mustergültig vom linken Flügel aus in Szene gesetzt und bei seinem zweiten Treffer tankte sich der BVB-Angreifer über rechts durch und behielt beim Abschluss die Übersicht.

„Wir haben tolle Moral bewiesen und sind wirklich stark zurückgekommen. Das sollte uns Hoffnung für die Zukunft machen“, betonte Islami. TGH: Thielmann, D. Eberle (74. Adamek), Taschka, Heller, Treutler (72. Lauer), Miebach, Lemmer, Grimberg, Wiendl, M. Kittelmann (67. Blaz), Arnbrecht. BVB: Tiede, Tarakci (46. M. Grubba), M. Kratz, Bouali, Yildirim (77. S. Wallat), Ulgur, Scholz, Feddrich, Stahlmann, S. Kratz, Bamberger.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer