Ein 26-Jähriger Mann drohte telefonisch damit, einen Burscheider Polizisten zu töten. Die Beamten stellten ihn in Wermelskirchen.

aa246225-d9ad-47cd-bdd1-e5f3f4bb546a.jpg
Ein Polizist hat in Wermelskirchen auf einen Mann geschossen, der drohte Burscheider Polizisten zu erschießen.

Ein Polizist hat in Wermelskirchen auf einen Mann geschossen, der drohte Burscheider Polizisten zu erschießen.

dpa

Ein Polizist hat in Wermelskirchen auf einen Mann geschossen, der drohte Burscheider Polizisten zu erschießen.

Burscheid/Wermelskirchen. Dramatische Szenen, wie man sie in Metropolen, aber nicht in Wermelskirchen, erwartet, spielten sich Mittwoch in aller Frühe auf der Schillerstraße in Wermelskirchen ab. Polizeibeamte der Wache Burscheid schossen einen 26-jährigen Mann aus Wermelskirchen nieder, weil dieser die Beamten mit einer Schusswaffe bedrohte.

Noch ist vieles unklar, denn die Kreispolizei hielt sich mit Informationen weitgehend zurück, um die Ermittlungen nicht zu behindern, die das Polizeipräsidium Köln übernommen hat. Den Hergang schilderte Richard Barz, Sprecher der Kreispolizeibehörde in Bergisch-Gladbach. Es war in den frühen Morgenstunden, gegen 5.30 Uhr, als der 26-Jährige bei der Polizei anrief. Der Anruf versetzte die Beamten sofort in Alarmbereitschaft, denn der 26-Jährige kündigte an, er werde einen Polizeibeamten der Wache Burscheid erschießen. Seit dem Wegzug im Januar 2016 aus dem früheren Polizeigebäude an der Telegrafenstraße ist die Wache in einem Neubau in Hilgen-Heide untergebracht.

Ein Beamter schoss, der 26-Jährige wurde schwer verletzt

Laut Barz wurden auf den Anruf hin mehrere Streifenwagen Richtung Wermelskirchen beordert. Gegen 5.50 Uhr traf ein Team aus zwei Polizeibeamten an der Schillerstraße unweit des Kreisverkehrs Jörgensgasse in Richtung Katholische Grundschule auf den 26-jährigen Wermelskirchener. „Er hielt eine Schusswaffe in der Hand und reagierte nicht auf Warnschüsse“, teilte Barz mit. „Schließlich schoss einer der beiden Polizeibeamten auf den 26-Jährigen und verletzte ihn“, so Barz weiter.

Nach der Erstversorgung des Verletzten noch am Einsatzort brachte ein Rettungswagen den Mann ins Krankenhaus. Über die Art der Verletzung und wo der Wermelskirchener verletzt wurde, konnte Barz noch keine Angaben machen. Nur so viel: „Der Mann ist schwer verletzt.“

Auch über das mögliche Motiv gibt es noch keine Erkenntnisse, die Polizeisprecher Barz weitergeben konnte. Fest steht lediglich, dass der 26-jährige Mann explizit damit drohte, einen Polizeibeamten der Wache Burscheid zu erschießen. Über die Schusswaffe, mit der der Mann die Polizeibeamten bedroht habe, gab es gestern auch keine näheren Angaben. Weder, um was für eine Art Schusswaffe es sich handelt, noch ob der 26-Jährige legal im Besitz der Waffe war, wollte die Polizei auf Anfrage mitteilen.

Betroffene Polizisten werden psychologisch betreut

Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen führt das Kölner Polizeipräsidium durch. Die weiteren Maßnahmen sollen mit der Staatsanwaltschaft Köln abgestimmt werden. Die beiden betroffenen Polizeibeamten, die zuerst vor Ort waren, wurden nach Angaben von Polizeisprecher Barz anschließend psychologisch betreut.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer