Erneut kontrolliert die Polizei in Burscheid und ist erschrocken von der Bilanz.

Erneut kontrolliert die Polizei in Burscheid und ist erschrocken von der Bilanz.
Neben der Feuerwache nahmen die Polizisten auch die Autos genau unter die Lupe.

Neben der Feuerwache nahmen die Polizisten auch die Autos genau unter die Lupe.

Polizei

Neben der Feuerwache nahmen die Polizisten auch die Autos genau unter die Lupe.

Burscheid. Am Donnerstag haben erneut Polizisten des Verkehrsdienstes Rhein-Berg gemeinsam mit Lehrgangsteilnehmern „Drogen im Straßenverkehr“ des Landesamtes für Ausbildung der Polizei Verkehrskontrollen neben der Feuerwache an der Bürgermeister-Schmidt-Straße durchgeführt.

Neben 25 Polizisten war auch eine Ärztin für Blutproben vor Ort. Im Dauerregen wurden in der Zeit von 13 bis 17 Uhr etwa 90 Fahrzeuge kontrolliert. Bei fünf Männern im Alter zwischen 24 und 47 Jahren schlug der Vortest positiv auf Drogen an. Zwei von ihnen stammen aus dem Rheinisch-Bergischen, die anderen jeweils aus Remscheid, Siegburg und Köln. Bei einem 34-Jährigen wurde zusätzlich noch Cannabis und Amphetamin im Fahrzeug aufgefunden.

Ein Aushilfsfahrer legte laut Polizei eine Totalfälschung eines litauischen Ausweises vor. Zudem habe er keine Erlaubnis gehabt, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Entsprechend wurde das Zollamt informiert und der gefälschte Ausweis sichergestellt.

Neben anderen Verwarngeldern gab es zwei Anzeigen wegen Fahrens ohne Führerschein. In drei Fällen hatten Autofahrer die Ladung nicht ausreichend gesichert, zwei Verkehrsteilnehmer telefonierten mit dem Handy und wurden dabei erwischt.

„Die Bilanz nach nur vier Stunden Kontrolle an einem Nachmittag unter der Woche ist nach wie vor erschreckend“, stellte Einsatzleiter Ralf Brünig fest.

Die Polizei Rhein-Berg werde deshalb die Verkehrskontrollen im gesamten Kreis weiter fortsetzten. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer