Basketballer der Bayer-Giants verlieren trotz einer starken Leistung gegen Dresden.

Leverkusen. Die Giants mussten ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Das Team um Trainer Achim Kuczmann verlor bei den Dresden Titans, trotz einer zwischenzeitlichen Führung von 11 Punkten, mit 77:81 (40:49). Obwohl Bayer nur mit neun Akteuren in Dresden ankam akklimatisierten sich die Jungs schnell in der Margon Arena.

Die Starting-Five arbeitete leidenschaftlich in der Verteidigung und machte es den Gastgebern anfangs schwer zu punkten. Diese Phase nutzten die Giants uns setzten sich auf fünf Punkte ab (16:11). Es schien so, als würde eine Überraschung in der Luft liegen. Auch im zweiten Durchgang waren die Giants das tonangebende Team.Zwar gingen die Titans in der Anfangsphase des Viertels in Front, doch der Rekordmeister ließ sich von dieser Momentaufnahme nicht beeindrucken und konterte. Ein 9:0-Lauf sorgte für eine deutliche 40:32-Führung der Leverkusener. Zur Halbzeit führte der ProB-Meister von 2013 mit 49:40.

In den ersten Minuten des dritten Abschnitts begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Den Gastgebern gelang es nicht die Führung der „Giganten“ zu reduzieren, im Gegenteil: Plötzlich lag Bayer, nach einem Korbleger durch Aufbauspieler Daniel Merkens, mit zehn Zählern vorne. Zwar konnten die Hausherren den Rückstand geringfügig verkürzen, doch die Leverkusener behielten die Kontrolle über das Spielgeschehen.

Es schien so, als würden die Giants als sicherer Sieg vom Parkett gehen. Doch dann zündeten die Schützlinge von Trainer Nenad Josipovic den Turbo und Dresden glich die Partie aus.Die Bayer-Basketballern fehlte in dieser Phase vor allem die Kraft, um den Sachsen gefährlich zu werden. Trotz diesem Rückschlag steckte Leverkusen nicht auf und kam wieder. Die Giants lagen vier Minuten vor Ende der Begegnung mit 73:71 vorne, doch dies sollte die letzte Führung der „Kuczmänner“ gewesen sein. In der Folge war Dresden das bessere Team und holte schließlich den Sieg.

Kuczmann war mit der Leistung seiner Zöglinge mehr als zufrieden: „Ich bin stolz wie die Mannschaft gegen Dresden aufgetreten ist. Trotz der dezimierten Aufstellung haben wir die gesamten 40 Minuten mitgehalten und waren über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft. Meine Jungs hätten diesen Sieg verdient gehabt, am Ende hat uns ein wenig die Luft gefehlt. Leider fiel auch die ein oder andere Entscheidung der Unparteiischen in den letzten Minuten der Begegnungen nicht zu unseren Gunsten aus.“

Weiter geht es am Sonntag um 16 Uhr, mit einem Heimspiel gegen den BBC Coburg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer