Die Fraktion will nach der Stellungnahme der Schule bei der Bezirksregierung Fördermöglichkeiten abklären lassen.

Burscheid. In der Pressekonferenz am Freitag hatte der Musikschulvorsitzende Michael Baggeler die Erwartung geäußert, dass der Rat die Verwaltung beauftrage, Gespräche mit der Bezirksregierung über eine finanzielle Förderung der Musikschule zu führen. Drei Tage später liegt der erste Antrag in dieser Richtung vor. Die FDP, am Freitag noch von Baggeler dafür gelobt, dass sie sich sehr intensiv mit dem Musikschulthema befasst habe, hat den Ball aufgegriffen.

In dem Antrag an Bürgermeister Stefan Caplan fordert die FDP fünf Prüfungen. Die Verwaltung soll bei der Bezirks- und Landesregierung der Frage nachgehen, ob bei der Musikschule eine Situation vorliegt, die eine kommunale Förderung trotz Haushaltssicherung und Stärkungspakt erlaubt. Auch soll geklärt werden, unter welchen Bedingungen eine Föderung möglich wäre: Muss dafür bei anderen freiwilligen Leistungen gespart werden oder reicht es, die Konsolidierungsziele weiter einzuhalten?

Auch die Orchesterschule soll einbezogen werden

Weitere beantragte Prüfungen beziehen sich auf die Frage, ob eine dauerhafte Grundförderung erlaubt ist und welcher Betrag genehmigungsfähig wäre. Schließlich hat die FDP auch noch die Orchesterschule im Blick und will auch hier prüfen lassen, wie mit der dem Orchesterverein Hilgen angegliederten Schule in einer ähnlichen Situation zu verfahren sei.

Die Musikschule hatte in der vergangenen Woche auf ein Protokoll der Ratsfraktionen reagiert, in dem eine finanzielle Förderung der Musikschule aus Haushaltsmitteln abgelehnt worden war. Die Schule selbst bezieht sich dagegen auf eigene Gespräche mit der Bezirksregierung, wonach in Ausnahmefällen weitere freiwillige Leistungen möglich seien, um beispielsweise den Erhalt einer öffentlich-gemeinnützigen Musikschule sicherzustellen.

Für dieses Jahr rechnet die Musikschule mit einem Defizit von 16 000 Euro. Als Gründe für die nicht mehr ausreichende finanzielle Ausstattung nennt sie: Einbrüche bei den Schülerzahlen wegen Änderungen im Schulsystem (G8); rückläufigen Gruppenunterricht; gestiegene Betriebskosten; gestiegene Personalkosten, die aber notwendig seien, um Dozenten an der Schule zu halten; Sicherung des betrieblichen Ablaufs durch Aufstockung des Stellenumfangs für die Schulleitung. Der musikalische Leiter Thomas Kienzel hat derzeit nur eine Stelle mit 15 Wochenstunden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer