Das Schwerpunktthema machte sich schon gleich zu Beginn bemerkbar.

Rundgang
Das Junior-Orchester der Orchesterschule unter Leitung von Heide Wendt spielte zur Eröffnung des Rundgangs. Fotos (2): Barbara Sarx

Das Junior-Orchester der Orchesterschule unter Leitung von Heide Wendt spielte zur Eröffnung des Rundgangs. Fotos (2): Barbara Sarx

Jutta Reddig-Florian ist eine von fünf neuen Ausstellern.

Sarx, Barbara, Bild 1 von 2

Das Junior-Orchester der Orchesterschule unter Leitung von Heide Wendt spielte zur Eröffnung des Rundgangs. Fotos (2): Barbara Sarx

Burscheid. Seit 21 Jahren präsentieren Burscheider Künstler einmal im Jahr ihre Werke in Schaufenstern der Läden in der Innenstadt – so auch dieses Jahr unter dem speziellen Motto „Musik“. Am Samstag trafen sich Künstler und interessierte Besucher auf dem Platz vor der evangelischen Kirche und wurden dort passend zum Thema vom Junior-Orchester der Orchesterschule des Orchestervereins Hilgen empfangen. Es hieß die Gäste mit Volksliedern und Songs wie „Hey Sascha“ willkommen.

Die Begrüßung übernahmen mit Edeltrud Stöcker („Kunst im Schaufenster“), Ute Hentschel („Wir für Burscheid“) und Bürgermeister Stefan Caplan Vertreter der drei Träger der Aktion. Stöcker leitete im Anschluss auch den Rundgang und beeindruckte dabei unter anderem mit ihren eigenen Aquarellen. Auch die anderen 32 Künstler stellten ihre besten Werke zur Schau. Einige haben sich bereit erklärt, einen Teil des Verkaufserlöses dem Junior-Orchester zur Verfügung zu stellen.

So auch Chris Lattermann, die in der Stadtbücherei selbst gefertigten Schmuck, Stickmuster und eine Tasche aus Notenstoff präsentiert. „Ich zeichne nicht nur gerne, sondern versuche immer die Dinge, die mir gefallen, selbst herzustellen, wie zum Beispiel Kleidung“, sagt sie.

Die Vielfältigkeit der Burscheider Szene wurde während des Rundgangs mehr und mehr deutlich: Jeder Künstler hat seinen individuellen Stil entwickelt. So konnte man vom Aquarell bis zur Skulptur alles begutachten.

Kunst als Ausdruck der Gefühle

Unter den fünf neuen Mitgliedern ist auch Jutta Reddig-Florian, die ihre Fotomaltechnik schon in Köln, Koblenz und Trier gezeigt hat. „Mit meiner Kunst kann ich meine Gefühle zeigen und auch vermitteln“, sagt sie.

Nach dem Rundgang bot sich noch im Haus der Kunst die Gelegenheit, am Buffet die Gesellschaft der Künstler zu genießen und sich über das ein oder andere Werk auszutauschen.

Bis zum 29. September sind die Kunstwerke noch in den Schaufenstern zu sehen. Am 17. Oktober werden sie noch einmal in der Max Siebold-Halle gezeigt, dort wieder unter Begleitung des Junior-Orchesters. Wer sich die Bilder von zu Hause aus ansehen möchte, kann das im Internet tun.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer