Denkmalschutz: Im April sollen die Wohnungen geräumt sein. Ein neuer Abrissantrag liegt aber nicht vor.

wza_1500x997_615997.jpeg
Das Riemscheid-Haus an der Luisenstraße/Hauptstraße. Seit Jahren diskutieren die Burscheider über den Komplex.

Das Riemscheid-Haus an der Luisenstraße/Hauptstraße. Seit Jahren diskutieren die Burscheider über den Komplex.

Das Riemscheid-Haus an der Luisenstraße/Hauptstraße. Seit Jahren diskutieren die Burscheider über den Komplex.

Burscheid. In die Altstadt kommt Bewegung. Im BV-Interview hatte Erhard Beckers, neuer Besitzer der alten Metzgerei Sauer, am Dienstag angekündigt, das marode Gebäude sanieren zu wollen. Seine Forderung für das "Tor zur Innenstadt": "Auf keinen Fall darf das Riemscheid-Haus gegenüber der Metzgerei abgerissen werden. Es muss stattdessen restauriert werden."

Jetzt wurde bekannt: Die Mieter an der Luisenstraße 4 bis 4c werden ausziehen. Im April sollen sie ihre Wohnungen in dem alten Gebäudekomplex räumen. "Im gegenseitigen Einvernehmen", wie sie versichern.

Zu den Bewohnern, die sich jetzt eine neue Bleibe suchen müssen, gehört auch Edith Scheel. Seit 42 Jahren lebt die Seniorin auf dem Gelände. Wenn die 72-Jährige vom Auszug spricht, stehen ihr die Tränen in den Augen. Dem Vermieter sei nichts vorzuwerfen, sagt sie. "Aber es fällt mir sehr schwer, das Haus aufzugeben."

"Dem Vermieter ist nichts vorzuwerfen. Aber es fällt mir sehr schwer, das Haus aufzugeben."

Edith Scheel, Mieterin

Die Nachricht, dass Axel Riemscheid die Wohnungen nicht weiter vermieten wolle, kam auch für Anastasia Bitis überraschend. "Ich habe erst vor Kurzem renoviert", sagt sie. Der Eigentümer habe ihr damals erklärt, dass in nächster Zeit kein Verkauf anstehe. "Nur deshalb habe ich ein altes Fenster ersetzen lassen." Sie wohne seit 17 Jahren an der Luisenstraße. Im Dezember habe sie von den Plänen des Vermieters erfahren.

Dass Axel Riemscheid die Veränderung sucht, ist nicht neu. Bereits 2004 hatte es Pläne gegeben, den maroden Bau in ein Haus für betreutes Wohnen umzuwandeln. Damals war der Investor abgesprungen. Dann ließ Riemscheid 2009 das Haus Luisenstraße2 abreißen.

Im BV kündigte er an, die Außenfassaden seiner übrigen Häuser sollten renoviert, der nun offen liegende Innenhof mit Außengastronomie belebt werden.

Bündnis für Burscheid will den Komplex zum Denkmal machen

Dennoch werden jetzt wieder Befürchtungen wach, Riemscheid könnte doch den Abriss planen - Denkmalschutz besteht nicht. Eine Abbruchgenehmigung aus dem Jahr 2005 ist allerdings längst abgelaufen. Der Stadt liege auch kein neuer Antrag vor, teilt die Verwaltung mit.

Das Bündnis für Burscheid hat trotzdem reagiert. Dass Erhard Beckers die ehemalige Metzgerei Sauer restaurieren wolle, eröffne neue städtebauliche Chancen für das historisch gewachsene Quartier, sagt Fraktionsvorsitzender Michael Baggeler. Er fordert, die Häuser an der Hauptstraße 64 sowie an der Luisenstraße 4 bis 4c in die Denkmalliste der Stadt Burscheid aufzunehmen. "Das Beispiel Sauer zeigt, dass es auch andere Möglichkeiten als Abriss gibt." Eigentümer Axel Riemscheid selbst war Dienstag nicht zu erreichen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer