Deutlich weniger neue Jobs als im Vorjahr.

Logo der Agentur für Arbeit
Donnerstag veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit die neusten Arbeistlosenzahlen.

Donnerstag veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit die neusten Arbeistlosenzahlen.

dpa

Donnerstag veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit die neusten Arbeistlosenzahlen.

Rhein.-Berg. Kreis. Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Rheinisch-Bergischen Kreis ist schlecht. Insgesamt sind nach aktuellen Zahlen 8722 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind acht Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Insgesamt liegt die Arbeitslosenquote damit bei 6,2 Prozent. Dies entspricht exakt dem Durchschnittswert des Vorjahres, insgesamt stagniert die Quote also.

Quote der Vermittlungen sinkt mit dem Arbeitsangebot

Deutlich schlechter sehen die Donnerstag veröffentlichten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit allerdings aus, wenn man das Arbeitsangebot im Rheinisch-Bergischen Kreis betrachtet: Im Jahr 2012 meldeten die Arbeitgeber insgesamt etwa 4500 neue Stellen, dies entspricht einem Rückgang von mehr als 16 Prozent zum Vorjahr. Das wirkt sich auch auf die Quote der Vermittlungen von Arbeitsplätzen aus, die um zwölf Prozent sank.

Aktuell sind im Kreis 858 gemeldete Stellen unbesetzt (davon 75 in Burscheid). Dies entspricht einem Rückgang von 18,3 (3,8) Prozent zum Dezember des vergangenen Jahres. Offene stellen gab es vor allem in der Baubranche, dem Gesundheitswesen und in Ingenieur- und Architekturbüros.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer