Das letzte Burscheider Teilstück des Radwegs bis zur Ortsgrenze Leverkusen wird in diesem Monat fertig asphaltiert.

Noch sind die Arbeiten am letzten Burscheider Teilstück in Richtung Leverkusen nicht abgeschlossen, aber die Trasse (hier in Nagelsbaum mit Blickrichtung Pattscheid) wird schon stark genutzt.
Noch sind die Arbeiten am letzten Burscheider Teilstück in Richtung Leverkusen nicht abgeschlossen, aber die Trasse (hier in Nagelsbaum mit Blickrichtung Pattscheid) wird schon stark genutzt.

Noch sind die Arbeiten am letzten Burscheider Teilstück in Richtung Leverkusen nicht abgeschlossen, aber die Trasse (hier in Nagelsbaum mit Blickrichtung Pattscheid) wird schon stark genutzt.

Doro Siewert

Noch sind die Arbeiten am letzten Burscheider Teilstück in Richtung Leverkusen nicht abgeschlossen, aber die Trasse (hier in Nagelsbaum mit Blickrichtung Pattscheid) wird schon stark genutzt.

Burscheid. Die Radfahrer und Spaziergänger können sich freuen: Ein weiterer Burscheider Abschnitt des Panorama-Radweges Balkantrasse, und damit der Lückenschluss zum Leverkusener Teilstück bis nach Opladen, wird in Kürze fertig.

Voraussichtlich am Dienstag, 8. April, wird die Remscheider Firma Dohrmann mit den Vorbereitungen für das Aufbringen der Deckschicht beginnen. Die Deckschicht selbst folgt voraussichtlich am 16./17. April. Nach Ostern wird noch der Randstreifen fertiggestellt. Mit der Montage der Absturzsicherung sollen die Arbeiten dann pünktlich zur Eröffnung des Leverkusener Teilstücks abgeschlossen sein. Der offizielle Eröffnungstermin ist für den 29. Mai (Himmelfahrtstag) geplant.

Nutzung der Trasse während der Arbeiten nicht möglich

Während der Asphaltierungsarbeiten ist das Begehen und Befahren der Radtrasse gar nicht möglich oder mit Gefahren verbunden – darauf weist die Stadt Burscheid jetzt hin. Gerade wegen des derzeit schönen Wetters sind viele Menschen auf der ehemaligen Bahntrasse unterwegs, obwohl es sich ab Kuckenberg noch um eine Baustelle handelt.

Die Stadt bittet zudem erneut um gegenseitige Rücksichtnahme auf der gesamten Balkantrasse. Dazu gehört nicht nur, dass die Radfahrer auf die Fußgänger Rücksicht nehmen, sondern auch, dass die Hundehalter die Haufen ihrer Vierbeiner aufsammeln und entsorgen. Gleiches gilt für den Müll.

Fußgänger und Radfahrer werden um Rücksicht gebeten

An alle Fußgänger auf der Radtrasse richtet sich die Bitte, genug Platz für die Radfahrer zu lassen. Für die Radfahrer sollte es dafür selbstverständlich sein, auf die Fußgänger zu achten und im Bedarfsfall auch die Fahrradklingel einzusetzen.

Mit Unverständnis reagiert die Stadt auf die Beobachtung der jüngsten Zeit, dass trotz des Verbotes, den Weg mit motorisierten Fahrzeugen zu nutzen, verstärkt Quad-, Motorrad- und Rollerfahrer auf der Trasse auffallen. Entsprechenden Hinweisen werde die Stadt Burscheid konsequent nachgehen und jedes Vergehen in dieser Richtung anzeigen, heißt es in einer Mitteilung.

Auch die Polizei will gerade zu Beginn der Fahrradsaison verstärkt Kontrollen auf dem Radweg und in seinem Nahbereich durchführen und schreckt dabei nicht vor konsequenten Maßnahmen zurück. So ist das Fahrzeug eines Quadfahrers, der in der jüngeren Vergangenheit immer wieder durch riskantes und provozierendes Verhalten auf der Radtrasse aufgefallen war, inzwischen sichergestellt worden. er

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer