Kinder, Eltern, Lehrer und Schulklassen feiern den Vorlesetag am Freitag ab 11 Uhr.

Kinder, Eltern, Lehrer und Schulklassen feiern den Vorlesetag am Freitag ab 11 Uhr.
Beim bundesweiten Vorlesetag geht es um die Bedeutung des Vorlesens. Archiv

Beim bundesweiten Vorlesetag geht es um die Bedeutung des Vorlesens. Archiv

dpa

Beim bundesweiten Vorlesetag geht es um die Bedeutung des Vorlesens. Archiv

Köln. Am bundesweiten Vorlesetag am kommenden Freitag feiert die Stadtbibliothek Köln ab 11 Uhr mit Schulklassen, Kindern, Eltern und Lehrern ein großes Lesefest in der Zentralbibliothek, Josef-Haubrich-Hof 1 in der Innenstadt.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker wird in einem Grußwort die nachhaltigen, vielschichtigen und mehrsprachigen Sprach- und Leseförderungsprogramme der Stadtbibliothek und ihre systematische Vernetzung in die Kindergärten, Schulen und Familien würdigen. Danach wird sie im Rahmen der Aktion „Wir sprechen viele Sprachen“ mit 20 Kindern das Buch „Der kluge Fischer“ lesen – abwechselnd auf Deutsch und in der jeweiligen Muttersprache des Kindes. Es folgt eine interaktive szenische Lesung von und mit Britta Weyers und Alexander Königsmann – ebenfalls nach dem Buch „Der kluge Fischer“. Eine Anmeldung zum Lesefest ist erforderlich per E-Mail an kontakt@stbib-koeln.de. Die Moderation übernimmt Britta Weyers.

Mit regelmäßigen Klassenführungen, Bilderbuchkinos, der Initiative „In jede Schultüte gehört ein Bibliotheksausweis“ und den digitalen Bildungsangeboten bei den Makerkids erreicht die Stadtbibliothek jährlich tausende Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr bot darüber hinaus der 100. Geburtstag Heinrich Bölls ein besonderes Potenzial für ein ganzjähriges Kinderprogramm. Im Zentrum stand dabei das Buch „Der kluge Fischer“, das basierend auf einem Text Bölls von dem Zeichner Emile Bravo kongenial als Bilderbuch zum Thema Glück gestaltet wurde.

Dieses Buch war auch der Startschuss für die neue Kinderaktion „Junges Buch für die Stadt“, das die Stadtbibliothek auch künftig als Ergänzung für die jüngeren Zielgruppen zum bestehenden beliebten Kölner Format „Buch für die Stadt“ des Literaturhauses Köln fortführen wird.

Der bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt. Er setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer