Burscheid. Nachdem der Rat am 17. Oktober die Weichen für eine umfassende Kooperation der Stadtwerke Burscheid mit der Belkaw gestellt hat, beginnt für die Unternehmen jetzt die Phase der operativen Umsetzung der mit der Kooperation verbundenen Ziele. Formell ist die Übertragung der Gassparte für März geplant.

Für die Kunden der Stadtwerke soll sich durch diesen Wechsel nicht viel ändern: die bestehenden Verträge und Tarife werden mit unveränderten Preisen und Konditionen von der Belkaw übernommen. Eine Preisänderung aufgrund der Übertragung der Gassparte ist somit ausgeschlossen. Die Kunden werden 2018 über die weiteren Schritte schriftlich informiert, eine Übertragung der Verträge erfolgt in jedem Falle automatisiert und für die Kunden komfortabel.

Die weitere Gasversorgung ist dann laut den Stadtwerken bei der Belkaw in guten Händen. Das regional agierende Unternehmen ist den Burscheider Kunden über die lokale Stromversorgung bereits bekannt. Der Vorteil für die Kunden: zukünftig haben diese nur noch einen Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Energieversorgung, denn Strom und Gas werden dann von einem Versorger geliefert.

Auch auf die Beratung durch die Berater der Stadtwerke Burscheid werden die Kunden nicht verzichten müssen: 2018 wird das Kundencenter an der Pastor-Löh-Straße 12 weiter betrieben werden. Für die Zeit danach wird noch an einer Lösung gefeilt – sicher ist laut den Stadtwerken jedoch bereits heute: für die Kunden wird ein Kundencenter, in dem diese persönlich ihre Anliegen vorbringen können, weiterhin aufrechterhalten werden.

Ob dieses dann am bisherigen Standort betrieben wird oder in das bestehende Kundencenter der Belkaw im Burscheider Rathaus integriert wird, wird noch zwischen den Partnern beraten - und ist somit ein kleiner Teil der Maßnahmen, die von den Beteiligten nun umzusetzen sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer