Auch die Tafel erhält noch Unterstützung.

Burscheid. Zahlreiche Vereinsvertreter des BV Burscheid und der TG Hilgen waren ins Haus der Kunst gekommen - und sie wurden nicht enttäuscht. Einstimmig hat der Rat die Verwendung der Restmittel aus dem Konjunkturpaket II für den Bau von zwei Kunstrasenplätzen in Burscheid und Hilgen gebilligt.

Auch soll die Stadt für die Finanzierung des Eigenanteils der Vereine in Höhe von je 100000 Euro eine Ausfallbürgschaft übernehmen. Die Ausschreibung der Kunstrasenplätze wird aber erst dann erfolgen, "wenn Kreditzusagen über die Finanzierungsanteile der Vereine vorliegen", wie es im Ratsbeschluss heißt.

Sollte ein Verein abspringen, erhält der jeweils andere Verein den Kunstrasenplatz, allerdings dann trotzdem unter der Vorgabe der Eigenbeteiligung. Der Restbetrag aus dem Konjunkturpaket soll in diesem Fall in die Verbesserung der Breitbandversorgung gesteckt werden. Das gilt auch, wenn beide Vereine noch einen Rückzieher machen.

10000 Euro des Fördertopfs hat die Stadt auch noch für die Burscheider Tafel abgezwackt. Damit soll die Finanzierungslücke geschlossen werden, die bei der geplanten Containeranlage in der Montanusstraße bestand. Der strenge Winter hat bisher den Aufbau der Container behindert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer