Manuel Andrack ist Autor und Wanderexperte. Archiv
Manuel Andrack ist Autor und Wanderexperte. Archiv

Manuel Andrack ist Autor und Wanderexperte. Archiv

Eppinger

Manuel Andrack ist Autor und Wanderexperte. Archiv

Köln. Der Kölner Manuel Andrack hat seinen NRW-Wanderführer im Bachem-Verlag komplett überarbeitet.

Was macht das Wandern vor der Haustür so reizvoll?

Manuel Andrack: Man spart Zeit und Geld, da es keine große Anreise zum Startpunkt der Wanderung braucht. Es gibt hier um die Ecke sehr schöne Wege, auch wenn man hinter Overath nicht direkt das große Alpenpanorama erwarten kann. Wandern vor der Haustür ist außerdem auch ökologisch, da man alle meine Touren bequem mit der Bahn erreichen kann. Wichtig war mir, nur Wanderungen mit dem Qualitätssiegel vorzustellen.

Welche Qualitätskriterien werden dabei angelegt?

Andrack: Das sind Kriterien, die von Experten festgelegt wurden. Dazu gehört das naturnahe Wandern. Man bevorzugt nicht asphaltierte, abwechslungsreiche und eher schmale Wege, legt Wert auf schöne Aussichten und gute Einkehrmöglichkeiten. Dafür gibt es dann wie bei Hotels drei, vier oder fünf Sterne.

„Teure Funktionskleidung oder Wanderstöcke sind bei Touren hier direkt vor der Haustür nicht nötig.“

Manuel Andrack

Welche Lieblingswanderwege haben Sie als Kölner im Bergischen Land?

Andrack: Der Neanderlandsteig rund um den Kreis Mettmann kann ich sehr empfehlen. Auch der Bergische Weg mit Stationen wie Overath, Altenberg oder Schloss Burg ist wunderschön. Viele Orte kannte ich zunächst nicht, habe sie mir aber mittlerweile erwandert.

Sind Sie als Kind auch eher zum Wandern zwangsverpflichtet worden?

Andrack: Ja, das kann man so sagen. Aber ich bin trotzdem als Kind und Jugendlicher immer gerne gewandert und das hat sich bis heute erhalten.

Was braucht man als Wanderausrüstung?

Andrack: Zum Anfang eigentlich nur eine Flasche Wasser, ein paar Snacks, bequeme Schuhe und eine sportliche Hose. Teure Funktionskleidung oder Wanderstöcke sind bei Touren hier direkt vor der Haustür nicht nötig. Stöcke behindern mich hier eher, im Hochgebirge bei steilen Abstiegen sind sie dagegen schon mal sinnvoll.

Was hat sich bei der zweiten Auflage Ihres Buches verändert?

Andrack: Neu ist die Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn. Dafür habe ich die Touren so angepasst, dass sie alle bequem mit de Bahn erreichbar sind. Das hat auch den praktischen Vorteil, dass Freunde des Einkehrens und des Belohnungsbieres ohne das Auto auskommen. Dazu kommen zwei neue Touren im Münsterland und am Niederrhein. Manuel Andrack: Die schönsten Wanderwege in Nordrhein-Westfalen, Bachem-Verlag, 192 Seiten, 14.95 Euro

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer