Weltmeister Poldi wagt ein neues gastronomisches Abenteuer: Er eröffnet eine Dönerbude in Köln. Es sind nicht seine ersten Schritte als Gastronom.

Doener.PNG
Lukas Podolski macht jetzt (auch) in Döner.

Lukas Podolski macht jetzt (auch) in Döner.

WZ

Lukas Podolski macht jetzt (auch) in Döner.

Köln. Erst Eis, jetzt Döner: Lukas Podolski eröffnet einen Döner-Imbiss in Köln. Das berichtet der Kölner Stadtanzeiger. Demnach soll der Imbiss am Chlodwigplatz liegen und Mangal Döner heißen. Dem Bericht zufolge ist Podolski nicht alleiniger Eigentümer, sondern Teilhaber. Am 24. Juni 2017 hatte der Fußballer in seiner Heimatstadt bereits die Eisdiele "Ice Cream United" aufgemacht.

Was Podolskis Dönerbude besonders macht? Dafür hat der Stadtanzeiger jede Menge Spott übrig: "Die Besonderheit des neuen, direkt am Chlodwigplatz gelegenen Döner-Restaurants  liegt augenscheinlich darin, dass es dort überraschenderweise Döner zum Mitnehmen gibt – also Döner-To-Go wie man heute so schön sagt - weswegen sich die Lokalität Mangal Döner explizit als „Döner-To-Go-Restaurant“ versteht", schreibt die Autorin.

Die nach eigenen Angaben größte deutsche Facebook-Community der türkischen Galatasaray-Fans, Galatasaray Germany, freut's: 

Mangal Döner selbst wirbt mit dem Spruch "Sei dabei!" für die Eröffnung:

 

Es sei jedoch zweifelhaft, ob womöglich extra anreisende Fans Poldi am Samstag, 6. Januar, wirklich zu Gesicht bekommen würden, so der Stadtanzeiger: Laut Infos von Mangal Döner wolle der Fußballer nur zu Beginn der Veranstaltung anwesend sein. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer