Garrett Roe (M) erzielt für München das 2:0. Foto: Andreas Gebert
Garrett Roe (M) erzielt für München das 2:0. Foto: Andreas Gebert

Garrett Roe (M) erzielt für München das 2:0. Foto: Andreas Gebert

dpa

Garrett Roe (M) erzielt für München das 2:0. Foto: Andreas Gebert

Iserlohn (dpa) - Die Kölner Haie haben am 34. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga ihre höchste Saisonniederlage kassiert. Der deutsche Eishockey-Vizemeister der Vorsaison verlor 1:7 bei den Iserlohn Roosters und musste damit vorerst ein abruptes Ende seiner Aufholjagd hinnehmen.

Die Rheinländer waren schwach in die Saison gestartet, hatten zuletzt aber sechs von sieben Partien gewonnen. Die Haie blieben auf dem neunten Rang, der ihren Ansprüchen nicht genügt.

Kölns früherer Trainer Uwe Krupp musste mit den aufstrebenden Eisbären Berlin ebenfalls eine Niederlage einstecken. Überraschend verlor der DEL-Rekordmeister 1:4 bei den Krefeld Pinguinen und fiel vom fünften auf den sechsten Rang zurück.

Auch dank des DEL-Topscorers Kevin Clark setzten die Hamburg Freezers unterdessen ihre Erfolgsserie fort. Zwei Treffer steuerte der Kanadier zum 6:2 des Vorrundenersten der Vorsaison bei der Düsseldorfer EG bei. Es war der siebte Sieg nacheinander für den ersten Verfolger des klar enteilten Spitzenreiters Adler Mannheim. Die Hanseaten bangen allerdings um Garrett Festerling, der vorzeitig mit Verdacht auf Handbruch vom Eis musste.

Der drittplatzierte EHC München kam dank des 3:0 gegen Wolfsburg zum zweiten Heimsieg nacheinander. Meister Ingolstadt beendete mit dem 2:1 gegen Nürnberg seine Schwächephase mit zuletzt drei Niederlagen. Mit einem Erfolgserlebnis begann auch das DEL-Schlusslicht Straubing Tigers das neue Jahr: Die Niederbayern gewannen 4:2 gegen die Augsburg Panther und feierten mit dem früheren Augsburg-Trainer Larry Mitchell am 34. Spieltag erstmals in dieser Saison den dritten Sieg in Serie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer